Ministerpräsident Weil besucht das Logistikbataillon 161 – 25 Rekruten legen Gelöbnis ab – Video

20. 08. 2020 um 18:03:13 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Heute (20. August) war Niedersachsens Ministerpräsident auf Stippvisite in Delmenhorst und dabei auch in der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne in Adelheide zu Gast. Dort fanden das feierliche Gelöbnis neuer Rekruten und ein Einsatzrückkehrerappell für Soldaten, die Auslandseinsätze absolvierten, statt. Zusätzlich durfte das Logistikbataillon 161 Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis, als Teilnehmer begrüßen.

Gegen 16 Uhr begann die Zeremonie unter der Führung von Oberstleutnant Torsten Andreas Ickert, dem Standortältesten und Kommandeur des Logistikbataillons 161. In diesem Rahmen, für den eigens ein ausgereiftes Hygienekonzept entwickelt wurde, legten 25 Rekruten, die sich aus 18 freiwillig Wehrdienstleistenden und sieben Zeitsoldaten zusammensetzen, ihr Gelöbnis und ihren Diensteid ab. Sie gehören der neunten Kompanie an, die am 12. April neu aufgestellt wurde und für die Allgemeine Grundausbildung zuständig ist.

Soldaten waren im vergangen Jahr in Afghanistan, im Irak, im Kosovo und in Mali eingesetzt

Offiziell hatten die Rekruten ihren eigentlichen Dienstantritt am 1. Juli, aber wegen der Corona-Pandemie startete ihre Grundausbildung erst wirklich am 3. August. Außerdem wurde parallel ein Einsatzrückkehrerappell für 179 Soldaten des Logistikbataillons 161 abgehalten, die ihm letzten Jahr Dienst in ausländischen Einsatzgebieten der Bundeswehr verrichteten.

Die überwiegende Mehrheit von ihnen war in Afghanistan im Einsatz. Einzelabstellungen betrafen aber auch den Irak, den Kosovo und Mali. Mit ihren Entsendungen ins Ausland leistete das Logistikbataillon 161 seinen logistischen Beitrag im Auftrag der NATO, der Vereinten Nationen (UN) und der EU, um die Situation vor Ort weiter zu stabilisieren. Oberstleutnant Ickert oblag es, einleitende Worte zur Begrüßung an die Teilnehmer zu richten.

Das Coronavirus ließ keinen Gesang der Nationalhymne zu

Er übergab das Wort an den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, der als Gastredner einen Vortrag hielt. Für die offizielle Ansprache zeichnete sich der zweite Besucher, Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis, verantwortlich. Auf das laute Mitsingen der Nationalhymne wurde angesichts der Corona-Krise verzichtet.

Abstände wurden weitestgehend eingehalten und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen Abschließend sprach Oberbürgermeister Axel Jan Grußworte für die neuen Rekruten und hieß die heimgekehrten Auslandssoldaten willkommen. Sowohl vom Aufmarsch als auch den vier Redebeiträgen könnt ihr euch in unserem Video einen Eindruck verschaffen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bild oben: Oberstleutnant Torsten Andreas Ickert (v. l.), Standortältester und Kommandeur des Logistikbataillons 161, empfing heute Stephan Weil, den Niedersächsischen Ministerpräsidenten, in der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne.

Bild 2: Als zweiten Gast hieß Oberstleutnant Ickert Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis, willkommen.

Bild 3: Stephan Weil trug sich ins Gästebuch des Logistikbataillons 161 ein.

Bild 4: Kurz vor der Zeremonie besprach sich Oberstleutnant Ickert mit Generalleutnant Martin Schelleis (v. l.), dem Ratsherr und SPD-Landtagsabgeordneten Deniz Kurku (SPD), Oberbürgermeister Axel Janz und dem Ministerpräsidenten.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare