Messerattacke führt zu Verdächtigem im Fall der getöteten 17-Jährigen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nach dem gewaltsamen Tod einer 17-Jährigen am Sonntag in Barenburg hat eine weitere Gewalttat im nahen Sulingen eine heiße Spur zum möglichen Täter ergeben: Gestern um 20.10 Uhr konnte er festgenommen werden.

In der Nacht zum Mittwoch griff ein Mann eine 30-Jährige auf dem Parkplatz eines McDonald’s Restaurants mit einem Messer an und verletzte die Frau schwer. An einer nahe gelegenen Tankstelle hatte Mohamed Ibrahim die Hilfeschreie der 30-Jährigen gehört und griff beherzt ein, was dem Opfer trotz schwerer Verletzungen an Hals und Knien vermutlich das Leben rettete.  Der Täter flüchtete und wurde anhand seines Autokennzeichens identifiziert. Polizeiangaben zufolge handelt es sich um den 42 Jahre alten Andreas B. aus Kirchdorf, nach dem nun intensiv gefahndet wurde. Da das Vorgehen beim Tötungsdelikt in Barenburg sehr ähnlich war, ist der Mann auch in diesem Fall dringend tatverdächtig. Die Opfer wurden offenbar zufällig ausgewählt und unkontrolliert angegriffen.

Ein Serientäter?

Gesternabend gegen 19.00 Uhr wurde dann zunächst der VW Touran des Gesuchten im Mühlenweg an der A 7, Abfahrt Schwarmstedt, verlassen aufgefunden. Der Wagen war zwischen zwei Maisfeldern auf dem Feldweg versteckt. Wenig später konnte der Tatverdächtige gegen 20.10 Uhr im Raum Schwarmstedt widerstandslos durch Einsatzkräfte der Polizei festgenommen werden. Er ist der Polzei kein Unbekannter: Bereits 2016 hatte er in Nienburg versucht, einen 14-jährigen Jungen in sein Auto zu ziehen und war dafür zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Ob der Mann tatsächlich auch für den Tod der 17-jährigen Schülerin, die am Montag in Barenburg in einem Wassergraben gefunden wurde, verantwortlich ist, ist noch unklar. Nach Recherchen waren die 17-Jährige und der Festgenommene beide Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf. Die Polizei prüft mögliche Zusammenhänge.

Bild: Hat einer 30-jährigen Frau das Leben gerettet und den Täter in die Flucht geschlagen: Mohamed Ibrahim Bilquelle: NonstopNews

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert