Max-Planck-Gymnasium testet digitale Lehrplattform – Bundesweites Pilotprojekt

13. 02. 2019 um 09:38:51 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Der rasante Wandel in der Informationstechnologie stellt insbesondere Schulen vor besondere Herausforderungen. Dazu gehört der Umgang mit Clouds, auf denen Daten im Internet gespeichert werden können. Damit die Schüler auf die künftigen Anforderungen gut vorbereitet werden, nimmt das Max-Planck-Gymnasium am bundesweiten Projekt “HPI Schul-Cloud” teil. Und beeinflusst so auch die weitere Entwicklung der Plattform.
 
Vier Gymnasien aus Niedersachsen beteiligen sich am Projekt, insgesamt sogar 100. Darunter sind auch drei deutsche Auslandsschulen aus Ecuador, der Türkei und den USA vertreten. Alle gehören zum nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. Beim aktuellen Projekt geht es darum, die neue Schul-Cloud zu testen.
 

Digitale Lehrplattform wird getestet

Die Cloud dient als Lehr- und Lernplattplattform, auf der digitale Lernangebote bereitstehen. Passende Werkzeuge und Tools ergänzen die Auswahl an Lehrmaterialien. Der Zugriff auf die Plattform ist für Lehrer auch von zu Hause oder unterwegs möglich. So soll der Unterricht bereichert werden.
 
Aktuell dürfen nur die Pilotschulen die Plattform als Pilotprojekt nutzen. Langfristig sollen alle 316 Schulen im MINT-EC-Netzwerk Zugriff auf die Cloud erhalten. “Wir freuen uns über das große Interesse unserer Schulen”, sagt Wolfgang Gollub. Er ist Vorstandsvorsitzender von MINT-EC. “Aber Bund, Länder und Kommunen müssen nun rasch in schnelles Internet und WLAN investieren, damit weitere Schulen die technischen Voraussetzungen für diese zeitgemäßen Lehr- und Lernformen erfüllen.”
 

Schulen stehen im Austausch mit den Entwicklern

Alle Schulen stehen im engen Austausch mit den Entwicklern der Cloud. Sie können auch an Arbeitsgruppentreffen und Workshops teilnehmen. Gefördert wird die Cloud vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Für die Entwicklung zeichnet sich das Hasso-Plattner-Institut (HPI) verantwortlich. Bis Juli 2021 soll die Plattform fertig sein.
 
Das Netzwerk MINT-EC will die Schüler in den MINT-Fächern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – fördern und den digitalen Wandel in der Bildung vorantreiben. Weitere Infos zu MINT-EC gibt es auf dessen Homepage.
 
Foto: Das Max-Planck-Gymnasium beteiligt sich an einem Projekt für eine Schul-Cloud, wo Lehrmaterialen digital abgerufen werden können.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare