Manfred Engelbart soll neuer Vorsitzender des SV Atlas werden

04. 01. 2018 um 18:22:29 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Manfred Engelbart, Inhaber mehrerer Autohäuser in Delmenhorst, Oldenburg und Schortens, soll nach Willen des Vereinsvorstandes neuer Vorsitzender des Fußballoberligisten SV Atlas werden. Wenn er auf der Jahreshauptversammlung am 19. Februar von den Vereinsmitgliedern gewählt wird, tritt der bisher als Vereinssponsor aktive Engelbart die Nachfolge des amtierenden Vorsitzenden Jörg Borkus an. Dieser hatte bereits im Herbst angekündigt, nicht mehr für den Vereinsvorsitz zur Verfügung zu stehen.
 
Eigentlich sollte eine Entscheidung über den neuen Vorsitzenden auf der Jahreshauptversammlung Ende des Jahres 2017 fallen. Doch der nun vom Verein anberaumte Termin ist der 19. Februar 2017. Die dann in der Vereinsgaststätte Jan Harpstedt stattfindende JHV ist zugleich als JHV für die Jahre 2017 und 2018 geplant. Neben Manfred Engelbart, der sich an dem Abend den Vereinsmitgliedern für drei Jahre zur Wahl stellt, sollen auch die übrigen Vorstandsvertreter neu gewählt werden, diese jeweils für zwei Jahre. So wie es derzeit aussieht, sind keine Wechsel im Vorstand angedacht.
 

Seit Jahrzehnten dem Sport verbunden

Manfred Engelbart ist bereits seit Jahrzehnten dem Sport verbunden, seit Längerem ist er Sponsor beim SV Atlas, unter anderem sponsert sein Kia-Autohaus den Tribünenblock H des Stadions. Auch die Nutzung des Kunstrasenplatzes des Hockey-Clubs-Delmenhorst (HCD) für den SVA hatte Engelbart durch ein Sponsoring-Engagement beim HCD ermöglicht. Darüber hinaus ist Manfred Engelbart auch Mitglied beim Delmenhorster TB und beim DTB und er engagiert sich beim Hockeyclub Delmenhorst und beim Handballverein HSG Delmenhorst.
 
Es sei intern auch im Gespräch gewesen, dass seine Lebenspartnerin Kerstin Kiwus den Atlas-Vereinsvorsitz übernehme, sagte Manfred Engelbart heute im Pressegespräch. Doch schnell sei klar gewesen, dass sie in den Autohäusern der Familie erheblich stärker eingebunden sei als er, berichtet Manfred Engelbart.
 
Der designierte Vereinspräsident stellte bereits klar, dass er sich zeitlich nicht so stark werde einbringen könne, wie der noch amtierende Vorsitzende Jörg Borkus. “Das war viel zu viel”, so Engelbart lobend über das Engagement seines Vorgängers. Engelbart sieht seine Aufgabe in der Schaffung von festeren Strukturen im Verein. Bis 2019 will er die Mitgliederzahlen von derzeit ca. 300 auf 500 steigern, auch die Zahl der Dauerkartenbesitzer solle sich erhöhen.
 

“Habe mich in der Verantwortung gesehen”

“Ich habe mich in der Verantwortung gesehen, das zu machen”, sagt Manfred Engelbart über sein Engagement als kommender Vereinspräsident, “damit die sehr gute Arbeit von Jörg Borkus weitergeführt wird.” “Es war unser Wunsch aus dem Vorstand, dass Manfred das macht”, sagt Bastian Fuhrken, Vorstand Sport. Wenn wir vorstandsintern den Posten besetzt hätten, wäre unser Team kleiner geworden, das geht nicht, wir sind alle berufstätig”, sagt er.

Foto oben: Der designierte Vereinspräsident Manfred Engelbart (sitzend) mit den Atlas-Vorstandsmitgliedern (v.l.) Bastian Fuhrken, Thomas von Rönn, Tammo Renken und Bastian Ernst.





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare