Lions Club Delmenhorst-Burggraf präsentiert neues Jahresplakat – Haus Coburg in Aquarell

08. 11. 2018 um 14:51:07 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung

Im Rathaus stellte heute (8. November) gegen 11 Uhr der Lions Club Delmenhorst-Burggraf, vertreten durch Heinz Dauelsberg und Reimund Stolle, das Delmenhorster Jahresplakat 2019 vor. Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) händigten sie im Beisein des Künstlers Peter Bock die ersten zwei Exemplare aus. Von den Einnahmen wird die Jugendkunstschule (Juku) unterstützt.
 
Das Haus Coburg ziert das insgesamt 18. Delmenhorster Jahresplakat in der bestehenden Form, was auf Initiative des Lions Clubs Delmenhorst-Burggraf zurückgeht. Mit Aquarell-Technik hatte Peter Bock das Haus Coburg imposant gemalt. Umgeben ist es von einem grünen Passepartout.

“Wir meinen, dass wir ein sehr schönes Motiv gewählt haben. Sinn und Zweck des Jahresplakats ist es getreu dem Motto des Lions Clubs ‚We serve‘ (übersetzt: ‚Wir dienen‘) die Jugend zu fördern“, sagt Heinz Dauelsberg im Namen des Clubs.

Zum Motiv teilt der Künstler selbst mit: „Haus Coburg ist ein Delmenhorster Motiv und ich finde es auch sehr wichtig“. Ähnlich sieht es Oberbürgermeister Axel Jahnz: „Haus Coburg ist ein Begriff“.
 

Jahresplakat 2011 vom selben Künstler

In Delmenhorst geboren wohnt der Künstler mittlerweile in der Gemeinde Ganderkesee. Bereits das Jahresplakat 2011 stammte von ihm. Darauf war das Gartenhaus an der Graft im Schnee als Wintermotiv in Szene gesetzt. „Vor 16 Jahren habe ich mit dem Malen angefangen. Ich male nur noch Aquarelle, da es weniger zeitaufwendig ist. Es gelingt nicht alles, aber es macht mir Spaß“, berichtet Peter Bock.

Dauelsberg merkt an: „Das Malen mit Aquarellfarben ist besonders anspruchsvoll, weil es im Gegensatz zum Malen auf Öl keine Fehler verzeiht.“ Bock ergänzt: „Es gibt zum Beispiel keine weiße Aquarellfarbe, daher muss man sich schon vorher überlegen, was man malen will.“ Ferner berichtet er, dass er seit zehn Jahren Aquarell-Kurse in Ganderkesee gebe und diese ab dem nächsten Jahr montagabends auch an der dortigen Volkshochschule (VHS) veranstalten werde.
 

Funktion als Geschenk

Jahnz zeigte, dass er jedes einzelne Jahresplakat seit seinem Amtsantritt 2014 auf einem Schrank in seinem Büro aufbewahrt. „In meiner Aufgabe als Repräsentant der Stadt gebe ich dieses Plakat weiter“, spricht er die Tatsache an, dass der Wandschmuck seit langer Zeit als offizielles Geschenk von der Stadtverwaltung eingesetzt wird. Zuletzt war dies beim Besuch der Delegation aus der französischen Partnerstadt Allonnes der Fall.

Für den Oberbürgermeister stelle das Jahresplakat etwas Besonderes dar, weil deren Anzahl vergleichbar mit jener der Delmenhorster Münze begrenzt ist. 250 Stück wurden gedruckt und von Peter Bock persönlich unterschrieben.

Noch mehr Kultur, insbesondere ein breiteres Spektrum, wünsche sich Jahnz ausdrücklich in der Stadt. „Das kulturelle Leben in einer Stadt oder Region spiegelt ganz viel wieder“, erklärt er. Zwar könne der Anspruch unterschiedlich sein, aber der Kunst und Kultur müsse immer Raum zugestanden werden, unabhängig davon, wie klein der Rahmen sei.
 

Mehr als 30.000 Euro für die Jugendkunstschule

Nach Angaben von Heinz Dauelsberg habe die Juku bislang mit über 30.000 Euro vom Engagement des Lions Clubs Delmenhorst-Burggraf und den Verkäufen der Plakate profitiert. Vor kurzem übergab der Club der Juku einen Betrag von 1.800 Euro. „Damit ist es uns gelungen, eine Identifikation mit Delmenhorst zu erreichen, was auch zu unseren Zielen gehört“, hebt Dauelsberg hervor.

Oberbürgermeister Jahnz dankte für das neue Jahresplakat und versprach, es weiterhin als Präsent weiterzugeben. Interessierte, wie zum Beispiel private Sammler, können das Plakat beim Delmenhorster Kreisblatt an der Langen Straße 122 kaufen. Der Preis beträgt 25 Euro.
 
Bild: Oberbürgermeister Axel Jahnz (v. l.) bekam von Künstler Peter Bock sowie Reimund Stolle und Heinz Dauelsberg vom Lions Club Delmenhorst-Burggraf das neue Jahresplakat überreicht.



Werbung
Werbung
Werbung


Werbung

Kommentar schreiben




Ihre Kommentare