Kultur und Umweltschutz wetteifern um nachhaltige Projekte – Grotelüschen ruft zur Teilnahme auf

08. 01. 2020 um 10:59:21 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Für den Wettbewerb „Kultur+Nachhaltigkeit = Heimat“ des Deutschen Kulturrates und des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) wirbt die Bundestagsabgeordnete (MdB) Astrid Grotelüschen (CDU). Teams, die sich aus Vertretern der Bereiche Kultur und Umweltschutz zusammensetzen, haben noch genau vier Wochen Zeit, sich für den Wettbewerb anzumelden. Sie entwickeln nachhaltige Projekte, stellen diese vor und konkurrieren um mögliche Fördermittel.
 
„Kultur und Umweltschutz verbinden, dazu gibt es in meinem Wahlkreis bereits viele tolle Beispiele. Deshalb bin ich mir sicher, dass es zahlreiche kreative Köpfe gibt, die mit neuen Ideen durchstarten oder Projekte weiterentwickeln“, appelliert die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Die Ideen für einen Wettbewerbsbeitrag unterliegen keinerlei Grenzen.
 

50.000 Euro winken den besten Projekten

Innovative Informationsangebote, Aktionen im öffentlichen Raum, neues Lehr- und Lernmaterial sowie Theaterprojekte oder Workshops sind vorstellbar. Zur Teilnahme sind Teams aus gemeinnützigen Akteuren berechtigt. Konkret sind damit unter anderem Gemeinden, Netzwerke, Schulen, Stiftungen, Universitäten sowie Verbände und Vereine gemeint.

Vorausgesetzt wird, dass jeweils ein Teammitglied aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz und ein weiterer Partner aus dem Bereich der Kulturschaffenden zusammen ein neues Konzept für ein gemeinsames Projekt erstellen oder es vereint vorantreiben. Jene Vorschläge, die am meisten zu überzeugen wissen, können sich Hoffnungen auf eine Förderung in Höhe von bis zu 50.000 Euro aus dem Fonds der Nachhaltigkeitskultur machen.
 

Bewerbungsfrist endet am 5. Februar

Spätestens bis zum Mittwoch, 5. Februar, müssen sich die Teams bei bestehendem Interesse bewerben. Auskünfte zur Bewerbung und weitergehende Informationen erhalten Interessenten auf www.tatenfuermorgen.de. Für aufkommende Fragen steht auch gern das Büro von Astrid Grotelüschen über astrid.grotelueschen@bundestag.de bereit.
 
Bild: CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen animiert Umweltschützer und Kulturschaffende aus der Region dazu, am Wettbewerb „Kultur+Nachhaltigkeit = Heimat“ teilzunehmen.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare