Kinder werden in Ganderkeseer Kitas ab Montag wieder regulär betreut – Einige Regeln sind zu beachten

05. 08. 2020 um 09:05:21 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nach Ablauf der Ferienschließzeit erfolgt vom kommenden Montag, 10. August, an in den Kindertagesstätten der Gemeinde Ganderkesee der Übergang zum Regelbetrieb. Dann treten dafür Vorgaben der niedersächsischen Landesregierung in Kraft. Sie ermöglicht damit einen weiteren Schritt für die Rückkehr zur Normalität im Alltag von Horten, Kindergärten und -tagesstätten sowie Krippen. Außer den AHA-Regeln im Zuge der Corona-Krise gelten übergangsweise weitere Regelungen.
 
Unter Berücksichtigung der landesweit niedrigen Infektionszahlen wandelte die Landesregierung sowohl die Niedersächsische Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2, kurz gesagt die Niedersächsische Corona-Verordnung, als auch den Rahmenhygieneplan Corona ab. Damit haben Kindertagesstätten für die Wiedereinführung des Regelbetriebs freie Bahn. In der Gemeinde Ganderkesee gibt es dazu mehrere Regelungen.
 

Mittagessen ist an den ersten Tagen nur begrenzt verfügbar

Für die angemeldeten Kinder werden die normalen Betreuungszeiten gewährleistet. Inwiefern für Eltern die Möglichkeit zum Betreten der Kindertagesstätten besteht, wird für jede Einrichtung einzeln geklärt. Dabei sind bauliche Gegebenheiten, wie beispielsweise Flurbereiche, mitbedacht werden.

Entsprechende Übergangsregelungen, die von der jeweiligen Einrichtung mit den Eltern vereinbart werden, haben in den ersten Wochen Gültigkeit. Gruppen können erneut gemischt, sodass es für die Kinder wieder möglich ist, auch mit ihren Freunden aus anderen Gruppen zu spielen. Von den Außenbereichen darf ebenfalls erneut Gebrauch gemacht werden.

Bereits vor Schießzeit der Kindertagesstätten erfolgten die Planung und Abstimmung mit den Eltern über die Eingewöhnungszeiten. Nach wie vor Gültigkeit haben die coronabedingten Hygienevorschriften zum Abstandhalten, zur Handhygiene und zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Während der ersten Tage wird Mittagessen nur eingeschränkt bereitgestellt, aber im Anschluss soll das Angebot gewohntermaßen zur Verfügung stehen.
 

Neulinge werden am 13. August empfangen

Kinder, die an Krippen, Kindergärten oder Horten neu aufgenommen werden, haben am Donnerstag, 13. August, ihren ersten Tag. Die Wiederaufnahmen des Regelbetriebs geht mit der abermaligen Erhebung von Betreuungsgebühren einher. Keine Gebühren werden für Horte und Krippen während der Schießzeit fällig, die von Montag, 3. August, bis Freitag, 7. August, dauert.

Auf Zahlungen für die neuen Krippen- und Hortkinder wird bis zum Freitag, 14. August, verzichtet. Von September an gelten für sämtliche Kinder wieder die üblichen Benutzungsgebühren. Per Elternbrief werden die Erziehungsberechtigten im Verlauf dieser Woche darüber in Kenntnis gesetzt.
 
Beispielbild: Die Kindertagesstätten in Ganderkesee gehen ab Montag ihrer Tätigkeit wieder regulär nach. Bildquelle: Fotolia



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare