Kehrmaschine verunglückt auf A1 bei Großenkneten – Fahrer erleidet Schwächeanfall

12. 11. 2018 um 10:57:26 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Normalerweise sorgen Kehrmaschinen dafür, dass Straßen sauber sind und Autos dort gefahrlos fahren können. Doch bei einem Unfall am heutigen Montag, 12. November, verunglückte ausgerechnet ein solches Fahrzeug gegen 6.50 Uhr. Der Unfallort lag auf der A1 bei Großenkneten.
 
Ein Kehrmaschinen-Fahrer (51) fuhr Richtung Osnabrück. Als er einen Schwächeanfall erlitt, kam er zwischen der Anschlussstelle Wildeshausen-West und dem Ahlhorner Dreieck von der Straße ab. Die Kehrmaschine rollte noch gut 50 Meter über den Grünstreifen, bevor sie nach rechts kippte. Sie kam auf der Seite liegend zum Stehen.
 

Sachschaden etwa 100.000 Euro hoch

Der Fahrer war zwar in der Lage, sich selbst zu befreien. Durch den Unfall erlitt er aber leicht Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Für die Bergung der 18 Tonnen schweren Kehrmaschine musste der Hauptfahrstreifen der Autobahn durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen gesperrt werden. Dadurch kam es zu einem Stau mit etwa fünf Kilometern Länge. Die Sperrung blieb bis elf Uhr bestehen.
 
Nach Schätzungen beträgt der Sachschaden ungefähr 100.000 Euro.
 
Foto: Nach einem Unfall bei Großenkneten blieb diese Kehrmaschine zunächst im Grünstreifen neben der A1 liegen. Bildquelle: Polizei.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare