Kaufleute haben gemischte Eindrücke vom verkaufsoffenen Sonntag

09. 09. 2019 um 11:31:40 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ein gemischtes Fazit zieht Kaufleute-Sprecher Christian Wüstner vom gestrigen, verkaufsoffenen Sonntag (8. September) in der Stadt. Ein Problem: zu wenig Aktionen.
 
Wüstner selbst, Inhaber des Geschäfts Gameground in der östlichen Innenstadt, ist zufrieden. Dank einer Sammelkartenaktion habe er viele Kunden in seinen Laden locken können. Die Reaktionen seiner Kollegen seien dagegen gemischt. Einige hätten guten Zulauf gehabt, andere nicht.
 

Zentrale Geschäfte profitieren besonders

Wüstner vermutet, dass es vielfach an Aktionen fehlte, um Kunden in die Läden zu locken. Dies sei mit der vorhanden Manpower und Finanzen aber schwer zu steigern. Auch Jennifer Burdorf von der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) bestätigt Wüstners Eindrücke. Insgesamt sei das Feedback aber gut gewesen.
 
Besonders Geschäfte in der zentralen Innenstadt seien gut besucht gewesen, da die Besucher vom Kramermarkt vor allem über Bahnhofsstraße, Lange Straße und Rathausplatz gegangen seien. Die Stimmung bei den Gästen sei gut gewesen.
 

Umbrüche erschweren Aktionen

Auch die Umbrüche bei der dwfg – dort war im Frühjahr der langjährige Geschäftsführer Axel Langnau zurückgetreten und im Juli City-Managerin Nicole Halves-Volmer abgetreten – erschwerten aktuell Planungen in der Innenstadt.
 

Karussell und Eisenbahn kommen an

Gut angekommen seien dafür zwei Attraktionen, die auch als Verlängerung des Kramermarktes auf den Graftwiesen in die Innenstadt gesehen werden können. Da war zum einen ein Kinderkarussell auf dem Rathausplatz. Dort konnten jüngere Besucher ihre Runden drehen.
 
Zum anderen fuhr eine Bimmelbahn in der Innenstadt umher. “Kinder lieben die Eisenbahn”, weiß Wüstner auch von seinem eigenen Nachwuchs. Burdorf vermutet, dass Karussell und Eisenbahn sich herumgesprochen hätten. Sie seien besser besucht gewesen als letztes Jahr. Sowohl die Kaufleute als auch die dwfg wollen im Oktober ihre Pläne für die kommenden, verkaufsoffenen Sonntage 2020 besprechen.
 
Symbolbild: Gemischte Gefühle hinterließ der verkaufsoffene Sonntag gestern bei den städtischen Kaufleuten.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare