Jobcenter präsentiert neues Arbeitsmarktprogramm – Digitalisierung und Corona werden mehr beachtet

22. 02. 2021 um 12:13:49 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

In festen zeitlichen Abständen arbeitet das Jobcenter ein Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm aus. Enthalten sind darin zum Beispiel die Tendenz bei Beschäftigung und Arbeitslosigkeit in Bezug auf das Jobcenter, geschäftspolitische Fokusse und Handlungsfelder, regionale Ansätze und Merkmale sowie die Verwirklichung des operativen Programms. Nun wurde die aktuelle Ausgabe vorgelegt, die auch die Maßnahme- und Bildungszielplanung des Jobcenters vor Augen führt.
 
Einbezogen werden von der Weiterbildungsplanung sowohl Bedürfnisse der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer. Kunden des Jobcenters Delmenhorst steht für die Förderung von Lehrgängen ein äußerst große Vielfalt zur Auswahl. Beispielsweise finden Coachings mit einem sozialpädagogischen Betreuungsanteil, praxisnahe Projektarbeiten und berufsbezogene Weiterbildungen statt. Damit Qualifizierungen so nah wie möglich am Arbeitsmarkt orientiert sind, werden beim Vollzug der Kurse Betriebsbesuche, Digitalisierung, und Praktika bei Arbeitgebern stärker berücksichtigt.
 

Coronabedingt in Not geratene Selbstständige erfahren Unterstützung

Obendrein wird in Zukunft dem digitalen Lernen von zu Hause mehr Beachtung geschenkt. Ausschreibungen für erforderliche Tablets wurden schon vorgenommen. Falls Teilnehmer Tablets benötigen, können sie eine Ausleihe über den Bildungsträger tätigen. Maßnahmen, die sich bewährt haben, werden weitergeführt. Neue Maßnahmen ergänzen 2021 das Repertoire des Jobcenters.

Zunehmend müssen Selbstständige Arbeitslosengeld II (ALG II), auch bekannt als Hartz IV, in Anspruch nehmen, was auf die Corona-Pandemie zurückzuführen ist. Während einer Beratung, die ein beauftragter Bildungsträger übernimmt, wird eine individuelle Bestandsaufnahme und Hilfe bei der Unternehmensoptimierung sowie unter Umständen ebenso bei der Neuausrichtung geleistet.

Für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund wird noch intensiver auf Formate gebaut, die Unterricht zusammen mit deutschsprachigen Bewerbern vorsehen. Exemplarisch wird die modulare Bildungsmaßnahme „Praxis im Fokus“ mit dem Schwerpunkt auf praktischen Anteilen in den Gewerken Lager/Logistik, Hauswirtschaft und Bauhelfer genannt, die mit speziellen berufsbezogenen Sprachmodulen für Migranten aufwartet. Die restlichen Module werden gemeinsam geschult.
 

Neues Projekt führt Frauen, die keine Kinder erziehen, an den Arbeitsmarkt heran

Längst hat das Delmenhorster Jobcenter die Teilhabe von Frauen am Arbeitsmarkt in den Blick genommen. Zum Angebot für Frauen in verschiedenen Lebenslagen gehören daher unterschiedlichste Lehrgänge. Erweitert wird es dieses Jahr mit der Maßnahme „Durchstarterinnen – mit Frauenpower Richtung Zukunft“.

Bei diesem Projekt werden Frauen ohne Erziehungsaufgaben mithilfe von projektbezogenen Arbeiten mit dem Arbeitsmarkt vertraut gemacht. Weitere Details können dem Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm auf der Homepage des Jobcenters www.jobcenter-delmenhorst.de entnommen werden.
 
Bild: Vom Jobcenter Delmenhorst wurde die neue Ausgabe des Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramms vorgestellt.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare