Ignatz wütet

21. 10. 2021 um 06:59:50 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Schiffe auf der Weser schwanken bereits heftig, die ersten Ausläufer des Sturmtiefs „Ignatz“ sind deutlich spürbar. Im Lauf des Tages werden Sturmböen von verbreitet 80 Stundenkilometern erwartet, örtlich kann es auch stärker wehen. In Delmenhorst hat der Sturm bereits einen Verletzten gefordert.

Es ist der erste Herbststurm in diesem Jahr, der auf Deutschland trifft und voraussichtlich den ganzen Tag wüten wird. Während im Bergland auch Orkanböen berechnet werden,ist es im Norden zunehmend nass. Sowohl für die Nordsee als auch für Weser und Elbe wird vor Sturmfluten gewarnt, die mit Hochwasser ins Binnenland drücken. Die ersten Ausläufer haben derweil bereits einen Verletzten gefordert. Im Delmenhorster Stadtsüden ging gestern ein Mann mit einem Bekannten einen kleinen Abendspaziergang durch einen Park machen. Während die beiden Männer den Weg entlangschritten, stürzte ein Ast – durch eine Windböe gelöst – von einer Baumkrone herab. Einer de Spaziergänger konnte gerade noch zur Seite springen, der andere war durch ein Handytelefonat abgelenkt und wurde von dem Ast getroffen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Glück im Unglück: nur leichte Verletzungen.

Bildquelle: NonstopNews



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare