Hochzeiten können ab Mai ein Jahr vorher reserviert werden – Standesamt bietet neuen Service

23. 04. 2020 um 12:50:21 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Mit einem neuen Angebot kann das Standesamt ab nächster Woche Freitag, 1. Mai, Paaren, die den Bund der Ehe eingehen wollen, noch mehr entgegenkommen. In Zukunft haben diese dort nämlich die Chance, ihren Wunschtermin für die Hochzeit schon ein Jahr im Vorhinein zu buchen. Noch kann die Auswahl des Hochzeitstermins ausschließlich in Verbindung mit der formalen Anmeldung zur Eheschließung frühestens ein halbes Jahr zuvor erfolgen.
 
Die Annahme von Reservierungen für Trauungen ist nicht auf das Trauzimmer des Standesamtes begrenzt, sondern schließt auch das Gartenhaus auf der Burginsel, die Turbinenhalle auf der Nordwolle und die Markthalle als Heiratsorte mit ein. Welche Termine an den drei zuletzt genannten Orten verfügbar sind, wird stets rechtzeitig im Vorfeld auf der städtischen Internetseite www.delmenhorst.de bekannt gegeben.
 

Buchung ist persönlich, per Telefon oder E-Mail möglich

Um unter sämtlichen Paaren Chancengleichheit im Hinblick auf besonders begehrte Termine zu gewährleisten, startet die Reservierungsfrist für einen Tag jeweils genau ein Jahr vorher um 0 Uhr. Meldet sich jemand also um 23.59 Uhr, wird die Reservierung noch nicht bearbeitet. Getreu dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ wird ab Mitternacht verfahren.

Standesamts-Leiterin Anja-Müller-Mühlpfort erlebte es in der Vergangenheit wiederholt, dass beliebte Termine bereits nach wenigen Minuten ausgebucht waren. Wer das Risiko scheut, sollte sich daher besser noch in der Nacht per E-Mail an standesamt@delmenhorst.de anmelden.

Auf E-Mails wird vom Standesamt zügig reagiert und bei geantwortet, ob es geklappt hat oder welche Alternativen noch vorhanden sind. Über einen Anruf unter (04221) 99-2371 oder (04221) 99-2378 lässt sich ein Termin auch vormerken. In diesem Fall kann morgens zu Dienstbeginn der Lieblingstermin aber schon vergriffen sein. Prinzipiell ist es ebenfalls möglich, Wunschtermine zu reservieren, indem Heiratswillige persönlich beim Standesamt vorbeikommen.
 

Anmeldung der Eheschließung bleibt wie bisher bestehen

Zurzeit wird angesichts der Corona-Krise jedoch davon abgeraten. Keineswegs wird durch die Buchung des Wunschtermins die Anmeldung zur Eheschließung ersetzt. Diese ist nach wie vor erst ein halbes Jahr früher möglich. Im Gegensatz zur Terminreservierung müssen dafür unterschiedliche Unterlagen eingereicht werden. Für die Reservierung wird bloß die Angabe beider Namen und Geburtsdaten, der Postadresse sowie der Telefonnummer verlangt.
 
Bild: Bei einer Trauung im vergangenen Jahr standen die Kinder einer Kindertagesstätte vor dem Standesamt für das Brautpaar Spalier.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare