Hitzewarnung für Delmenhorst und Umland: Temperaturen bis zu 34 Grad ab Dienstag erwartet – Tipps gegen Hitze

23. 07. 2018 um 11:54:57 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

In dieser Woche wird es in Delmenhorst und dem Umland noch wärmer. So gibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für die kommenden Tage ab morgen, 23. Juli, eine Hitzewarnung heraus. Mittwoch und Freitag werden etwa 34 Grad Celcius erwartet. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen sich die Hitzewelle besser aushalten lässt.
 
Der Sommer erreicht diesen Monat seinen bisherigen Höhepunkt. Der DWD warnt vor „gefühlten Temperaturen“ über 32 Grad Celcius, zusätzlich gibt es kaum Abkühlung in den Nächten. Durch eine hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit wenig wind können die Temperaturen noch extremer empfunden werden. Übrigens: Von Hitze spricht der DWD erst, wenn die Temperaturen über 30 Grad klettern. Die Spanne von 25 bis 30 Grad Celcius gilt für den Dienst „nur“ als Sommertage.
 

Gute Durchlüftung wichtig

Eine gute Durchlüftung kann dabei helfen, einen heißen Tag zu überstehen. Gleich nach dem Aufstehen sollten die Fenster geöffnet und die eigenen Räume durchlüftet werden. Bis 8.30 Uhr ist die Luft noch kühl, erst danach steigt ihre Temperatur merklich an. Dann sollten die Fenster wieder geschlossen und Jalousien, Gardinen oder Metall-Rollos zum Abdunkeln der Räume benutzt werden. Wer seine Fenster über Nacht öffnet, kann einen nassen Bettbezug oder ein nasses Handtuch davor hängen. Das kühlt die Luft.
 

Nicht zu kalt trinken

Suppen und Früchte mit hohen Wasseranteil – wie Melonen und Ananas – eignen sich gut fürs Essen. Gesalzene Speisen können zudem den Salzvorrat des Körpers wieder auffüllen, der durch das Schwitzen zurückgeht. Mindestens genauso wichtig ist das Trinken. Zu kalte Getränke verstärken allerdings das Schwitzen. Sie sollten am besten etwas kühler als die Zimmertemperatur sein. Zwei bis drei Liter pro Tag zu trinken wird empfohlen.
 
Wer über Schwindel, Übelkeit oder andere Probleme klagt, sollte aus der Sonne gehen, Wasser trinken und etwas Salzhaltiges essen. Falls die Symptome nach einer halben Stunde nicht besser werden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
 

Eincremen nicht vergessen

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die Gefahr von Sonnenbrand. Dagegen hilft eincremen mit Sonnenschutzmittel. Wird es eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad aufgetragen, hat es genug Zeit zum Einziehen. Nach dem Abtrocknen muss auch wasserfeste Creme neu aufgetragen werden.
 



Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare