Hertie und JHD-Mitte: Politik tagt am 24. November – Steht Ankauf kurz bevor?

12. 11. 2020 um 14:18:01 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

In das Thema Hertie-Gebäude kommt Bewegung. Am 24. November soll es eine Sondersitzung des Stadtrates und des städtischen Verwaltungsausschusses geben. In der Sitzung steht mit dem Thema verwaisten JHD-Areal in der City auch noch ein anderes wichtiges Thema auf der Agenda.

Der Lokalpolitik wurde der Termin durch die Stadtverwaltung bereits bekanntgegeben: Für den 24. November 2020 sind zwei Sitzungen terminiert. Für 17 Uhr ist eine Sondersitzung des städtischen Verwaltungsausschusses anberaumt, für eine Stunde später, 18 Uhr, eine öffentliche Ratssitzung.

In der Termin-Bekanntmachung für die Stadtratsmitglieder wird als Thema „Möglicher Erwerb Hertie und JHD Mitte“ genannt. Somit scheint die Stadtverwaltung nicht nur an einem Erwerb des Hertie-Gebäudes zu arbeiten, mit entsprechenden Verhandlungen war sie bereits von der Politik beauftragt worden. Auch an einem Ankauf des Grundstücks des ehemaligen Josef-Hospitals an der Westerstraße scheint die Verwaltung zu arbeiten. Derzeit befindet sich das Grundstück in der Obhut einer Insolvenzverwalterin. Ob dort – wie schon mal vorgeschlagen – eine Berufsakademie entstehen könnte oder das Grundstück womöglich für ein neues städtisches Quartier genutzt wird, müsste dann in einem späteren Schritt geklärt werden.

Den Ratsmitgliedern wurden jedenfalls bislang noch keine weiteren Details zu der Sitzung am 24. November mitgeteilt. Da die Stadt bereits mit Werner Uhde von der Firma DIH verhandelt, erscheint es im Rahmen des Möglichen, dass am 24. November der Ankauf des Hertie-Gebäudes  – und womöglich auch des JHD-Standorts Mitte – möglicherweise beschlossen – wird.

 

Fotos oben: Die Stadtverwaltung setzt sich mit einem möglichen Kauf des Hertie-Gebäudes und des Geländes des JHD-Mitte auseinander.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare