Halle mit Autobatterien in Sulingen ausgebrannt – Eigentümer erleidet Rauchgasvergiftung

19. 07. 2018 um 08:02:14 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Ein Feuer verwüstete heute, 19. Juli, gegen drei Uhr nachts eine Halle in Sulingen. Dort wurden Batterien für Elektrofahrzeuge gelagert. Für die Feuerwehr gestaltete sich der Einsatz schwierig.
 
Als das Feuer ausbrach, versuchte der Eigentümer der Halle, dieses mit einem Feuerlöscher einzudämmen. Dabei erlitt er eine Rauchgasvergiftung und kam in ein Krankenhaus. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte die Halle lichterloh. Die Flammen griffen auch auf das Dach über. Teile davon brachen während der Löscharbeiten zusammen und erschwerten diese.
 

Bürotrakt gerettet

Der Feuerwehr gelang es, einen Bürotrakt und eine Wohnung im Gebäude zu retten. Die Einsatzkräfte waren mit 120 Leuten der Sulinger Feuerwehr vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden.
 
Foto: Die Feuerwehr Sulingen setze in Großaufgebot ein, um den Brand zu bekämpfen. Bild von NonstopNews.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare