Gruppe Grüne und Partner fordert Hitzeplan für die Innenstadt – Klima und Lebensqualität verbessern

19. 08. 2020 um 14:35:50 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vor allem die Innenstadt lädt sich im Sommer, der in den vergangenen Jahren zunehmend von Hitze und Trockenheit geprägt gewesen ist, mit Wärme auf. Auch im Sinne des von der Stadt ausgegebenen Ziels, Klimamusterstadt werden zu wollen, reichte die Ratsgruppe Grüne und Partner zu dieser Angelegenheit vor kurzem einen Antrag ein. Darin ist vorgesehen, dass die Stadtverwaltung bis Anfang des kommenden Jahres einen Hitzeplan für die City entwerfen soll.
 
Für das Bestreben, Klimamusterstadt zu werden, hält es die Ratsgruppe Grüne und Partner für unbedingt notwendig, eine vorausschauende Klimastrategie zu haben, mit deren Hilfe die eine besseren Umweltqualität herbeigeführt wird. Sie beantragt, die Stadtverwaltung damit zu betrauen, bis zum ersten Quartal 2021 an einem Hitzeplan für die Innenstadt zu feilen und in bestehende Programme und Planungen, etwa beispielsweise Bauleitplanungen, sowie den Ratsbeschluss zur Klimamusterstadt aufzunehmen.
 

Mehr Grünflächen, Luftzufuhr und Wasserstellen sollen Abhilfe leisten

Die Resultate sollen dem Stadtrat kontinuierlich mitgeteilt werden. Sechs Aspekte sind nach Ansicht der Gruppe dabei zu beachten, wobei als erstes genannt wird, dass Beratung und Prävention untermauert werden sollen. Berücksichtigung finden sollen zudem die Gründachstrategie und Fassadenbegrünung sowie reflektierenden Materialien für Dächer und Fassaden.

Schutz von Frischluftschneisen und Grünflächen sowie die Einbeziehung von Mikroparks wird dabei auch auf die Fahne geschrieben. Außerdem sollen Straßenbäume aus Neu- und Nachpflanzungen erwachsen. Des Weiteren sind Wasserflächen durch Springbrunnen oder andere Wasserzerstäuber zu entwickeln. Zusätzlich gilt es stets eine Versiegelung abzuwenden.
 

Weitgehende Versiegelung trägt sogar dazu bei, dass die Gesundheit belastet wird

Zur Begründung verweist die Gruppe Grüne und Partner auf langwierige Hitzeperioden, die in diesem und den zurückliegenden Jahren mit eklatanter Dürre einhergegangen sind. Eindeutig liegt der Trend bei immer heißeren Sommern und einem Anstieg von Hitzetagen wie Tropenächten.

Mehr als die Randgebiete der Stadt heizt das Zentrum um Innenstadt auf, die überwiegend versiegelt ist, was die Lebensqualität und die Gesundheit außerordentlich beeinflusst. Aus diesem Grund steht für die Gruppe fest, dass Klimaschutzstrategien nicht mehr wegzudenken sind und konsequent verwirklicht werden müssen.
 
Bild: Um gegen das Aufheizen der Innenstadt im Sommer etwas zu unternehmen, stellte die Ratsgruppe Grüne und Partner den Antrag, einen Hitzeplan für die Innenstadt zu erarbeiten.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare