Grotelüschen weist auf Schnellkredite der KfW hin – Geld kommt kleinen und mittleren Betrieben zugute

20. 04. 2020 um 12:48:21 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Seit vergangenen Mittwoch, 15. April, können kleine und mittelständische Unternehmen, die momentan unter der Corona-Pandemie besonders zu leiden haben, auf schnelle Finanzhilfen zurückgreifen. Zuvor wurde deren Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beschlossen, worüber die Bundestagsabgeordnete (MdB) Astrid Grotelüschen (CDU) informierte. Bis zu 800.000 Euro kann ein Schnellkredit der nationalen Förderbank für einen Betrieb betragen.
 
„Ab heute können Selbstständige und Unternehmen über den KfW-Schnellkredit unbürokratisch zusätzliche Unterstützung seitens des Bundes erhalten“, machte die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen aufmerksam. Die Wirtschaftspolitikern berichtete: „In meinem Wahlkreis war von Anfang an eine ‚Nachfrage‘ bei den durch die Corona-Krise betroffen Unternehmen nach schnelleren Hilfen, vor allem für Mittelständler ab zehn Mitarbeitern, vorhanden.“
 

Bund sichert Kredite vollumfänglich ab

Auf kleinen und mittleren Unternehmen, die als Vorantreiber von Ausbildung und Beschäftigung einen wesentlichen Bestandteil bilden, liegt der Schwerpunkt des am letzten Mittwoch angelaufenen Förderprogramms. Von der KfW werden Kredite mit einer Summe von höchstens 800.000 Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren für Investitionen und zur Deckung laufender Kosten bereitgestellt. Die Besonderheit ist, dass der Bund sie zu 100 Prozent trägt.
 

Kriterien: Mehr als zehn Mitarbeiter, Gründung spätestens im Januar 2019 und gutes Wirtschaften

Somit haben die Hausbanken kein eigenes Risiko. Grotelüschen verdeutlicht: „Damit ist sichergestellt, dass das Geld da ankommt, wo es gebraucht wird!“ Mit dem neuen KfW-Schnellkredit erweitert sich das vorhandene Sonderprogramm 2020. Fördermittel erhalten Betriebe, die über zehn Mitarbeiter besitzen, wenigstens seit Januar 2019 am Markt sind und vor der Krise keine wirtschaftlichen Probleme hatten. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.kfw.de.
 
Bild: Von der CDU-Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen wurde auf KfW-Schnellkredite für kleine und mittlere Unternehmen hingewiesen. Bildquelle: Lammel



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare