GraftTherme senkt Defizit -2017 gut 415.000 Besucher gezählt

19. 06. 2018 um 08:55:48 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Über eine positive Bilanz für das letzte Jahr kann sich Guido Becker, Geschäftsführer der Grafttherme, freuen. So konnten statt der erwarteten 408.000 gut 415.000 Besucher begrüßt werden. Auch das Defizit des Hauses fiel mit 2,04 Millionen Euro gegenüber kalkulierten 2,46 Millionen und dem Vorjahresdefizit von 2,472 Millionen besser als erwartet aus.
 
Becker zeigte sich zuversichtlich, dass er dieses Jahr die Marke von 422.000 Besuchern erreichen könne. Das wäre ein neuer Höchststand. Neben der gesteigerten Besucherzahl trugen laut Becker auch einmalige Sonderzahlungen zum vergleichsweise guten Ergebnis bei. So habe es Zahlungen wegen eines Wasserschadens gegeben. Auch die Abschreibung alter Gutscheine von 2011 schlug sich positiv in der Bilanz nieder.
 

Becker: Öffentliches Bad ohne Minus kaum denkbar

Trotz der guten Zahlen blieb immer noch ein Minus. Becker rechtfertigte dies: „Ich kenne kein Bad, dass mit ähnlicher Ausstattung schwarze Zahlen schreibt.“ Stadtwerke-Sprecherin Britta Fengler – die Stadtwerke Delmenhorst sind die Muttergesellschaft der BAD, die die Therme betreibt – ergänzte: „Es gibt kein öffentliches Bad, dass nicht subventioniert wird.“ Laut Becker müsse die Stadt mit einem Defizit etwas über zwei Millionen Euro pro Jahr rechnen. Und fügte über sein Haus mit 100 Mitarbeitern hinzu: „Die Therme ist besser als der Durchschnitt.“
 
Positiv bewertet Becker die Zufriedenheit seiner Kunden. „Die kommen gerne“, hielt er fest. Die Anteile zwischen Einheimischen und Besuchern aus dem Umland seien unterschiedlich. So sei der Sportbereich fest in Delmenhorster Hand, die Sauna eher von Umlandbewohnern nachgefragt und der Freizeitbereich ausgeglichen.
 

Kurse immer ausgebucht

Am meisten nachgefragt seien die Kursangebote in seinem Haus. Insgesamt 59 Kurse finden dort jede Woche statt, davon 56 im Kursbecken. Schwimmpferdchenkurse sind für ein Jahr ausgebucht, Babyschwimmen sogar noch länger. Ein Problem dabei: Zwar gäbe es noch am Wochenende Zeitfenster für Kurse. Die würden jedoch oft nicht von den Kunden angenommen, zum Beispiel beim Babyschwimmen.
 
Dem Mangel an freien Plätzen soll ein neues Kursbecken abhelfen, dessen Bau dieses Jahr begonnen und kommendes Jahr fertig werden soll. Wie das erste Kursbecken wird es 80 Quadratmeter groß sein, allerdings nicht rechteckig. Die genaue Form verrät Becker noch nicht.
 

Freizeitbereich soll nachgebessert werden

Der Saunabereich sei ebenfalls beliebt, jedoch stärker während der dunkleren Jahreshälfte nachgefragt. Nachbesserungen seien unterdessen im Freizeitbereich geplant, wie Becker erklärte. Immerhin käme die Wasserrutsche Color-Racer, die 2016 gebaut wurde, gut an.
 
Damit Besucher immer in einer einwandfreien Umgebung dem Bade- und Saunaspaß nachgehen können, wird diese Woche die Revision in der Therme durchgeführt. Dabei werden die Bereiche gründlicher gereinigt, als dies bei den täglichen Säuberungen möglich ist. Dafür ist der Saunabereich noch bis zum 29. Juni geschlossen. Der Wellnessbereich folgt ab Montag, 25. Juni, und eröffnet ebenfalls am 29. wieder.
 
Foto: Guido Becker, Geschäftsführer der GraftTherme, freut sich über eine gute Bilanz für 2017.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare