Glutnester im Sattelzug – Feuerwehr sperrt Durchfahrt zur Raststätte Hasbruch auf der A28

30. 07. 2019 um 16:53:44 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ein Brandgeruch und Qualm breiteten sich heute (30. Juli) gegen 6.50 Uhr während der Fahrt auf der Ladefläche eines Sattelzuges aus, der mit 20 Tonnen zerkleinertem Müll beladen war. Der Fahrer lenkte ihn von der A28 auf die Rastanlage Hasbruch, um die Feuerwehr zu alarmieren. Die stellte mehrere Glutnester in dem Müll fest.

Der Fahrer eines Sattelzuges (55) nahm am heutigen Dienstagmorgen einen Brandgeruch wahr und bemerkte Qualm von seiner Ladefläche aufsteigen. Der Mann lenkte daraufhin sein Gefährt, das mit 20 Tonnen zerkleinertem Müll beladen war, von der A28 auf die Raststätte Hasbruch. Vor Ort suchte er einen sicheren Abstellplatz, um andere Verkehrsteilnehmer, geparkte Fahrzeuge und die Anlage nicht zu gefährden, und alarmierte den Notruf der Feuerwehr.

Feuerwehrkräfte durchsuchten Müll nach Glutherden

Insgesamt 53 Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren aus Ganderkesee, Falkenburg und Dingstede luden den Müll ab und verteilten ihn auf dem Asphalt, um die Glutherde zu finden. Mit neun Fahrzeugen löschten die Feuerwehrkräfte die vereinzelte Glutherde im Müll. Während der Maßnahme war die parallel zur Autobahn verlaufende Durchfahrspur auf dem Gelände der Rastanlage gesperrt. Gegen 12.30 Uhr konnte die Rastanlage wieder ohne Behinderungen befahren werden. Immerhin kam es zu keinen Beeinträchtigungen auf der A28.

Bild: Die Feuerwehr war heute früh auf der Tank- und Rastanlage Hasbruch an der A28 im Einsatz.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare