Gestaltung der Bahnhofsvorplätze planen – Grüne und Partner, CDU sowie Freie Wähler stellen Antrag

28. 07. 2020 um 10:49:42 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vor gut einem Monat regte die Ratsgruppe Grüne und Partner zur künftigen Nutzung des Pavillons am Bahnhofsvorplatz eine zertifizierte Fahrradstation an. Wenige Tage später sprach sich die Ratsgruppe FDP/UAD dafür aus, dort die städtischen Dienstleistungen Touristen- und Kulturinformationen anzusiedeln. Zur allgemeinen Gestaltung der Bahnhofsvorplätze reichte die erste Gruppe zusammen mit den Fraktionen der CDU und der Freien Wähler am Freitag, 24. Juli, einen Antrag ein.
 
Beantragt wird, dass die Stadtverwaltung bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Verkehr ein Gesamtkonzept an Ideen für die Bahnhofsvorplätze präsentiert. An sämtliche Kräfte der Stadtverwaltung und der städtischen Tochtergesellschaften richtet sich seitens der Politik die Forderung, für die Gestaltung der Bahnhofsvorplätze in Zusammenarbeit ein Anforderungsprofil für eine Ausschreibung zu erstellen und der Politik potentielle Finanzierungs- und Umsetzungswege darzulegen.
 

Zahlreiche Aspekte sollen enthalten sein

Unbedingt berücksichtigt werden sollen dabei der Busbahnhof (ZOB), die DB-Service-Station, das Delbus-Center, die Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft (dwfg) oder das Tourismusbüro sowie eventuelle Gastronomie. Das gilt auch für vertikale und horizontale Freiraum- oder Grünflächen, die Fußgänger, die Ideen von Anliegern, Interessenverbänden und Bürgern, den ruhenden wie fließenden motorisierten Verkehr, Radschnellwege, eine zertifizierte Radstation mit Service, den Schienenverkehr und die Stadtentwicklung.
 

Gesamtplanung, die auf Zukunftsfähigkeit beruht, wird angestrebt

Als Begründung wird angeführt, dass die Fördertöpfe für eine ökologische Verkehrswende voll sind. Es bedarf somit nun den gemeinsamen Anstrengungen in der Stadt, sich diese finanziellen Mittel für Delmenhorst zu sichern.

Mithilfe der Gelder soll eine nachhaltig Gesamtplanung aus verkehrlicher, städtebaulicher und freiraumgestalterischer Perspektive vorangetrieben werden. Nicht zuletzt wegen des selbst gesteckten Ziels, „Klimamusterstadt“ zu werden, darf das nicht endlos durchgekaut und hinausgezögert werden.
 
Bild: Damit in Zukunft die Bahnhofsvorplätze so gestaltet werden, dass Delmenhorst „Klimamusterstadt“ werden kann, verlangen die Ratsgruppe Grüne und Partner sowie die Fraktionen der CDU und der Freien Wähler gemeinsam von der Stadtverwaltung ein ganzheitliches Konzept.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare