Gerücht eines Glücksspiel-Treffens im Stadtgebiet bestätigt sich nicht – Fall spielte sich in Berlin ab

14. 01. 2021 um 16:30:04 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

In mehreren Delmenhorster WhatsApp-Gruppen kursierte ein Video von einem größeren Polizeieinsatz in einem Keller, wo Glücksspiel betrieben und gegen die coronabedingten Kontaktbeschränkungen verstoßen wurde. Da eine Person eine Trainingsjacke mit dem Emblem des Vereins Tur Abdin trug, wurde das Gerücht in die Welt gesetzt, dass diese Zusammenkunft sich in den Räumen eines Delmenhorster Lokals abgespielt habe. Tatsächlich war dem nicht so.
 
Ein Delmenhorster Bürger spielte Delmenews das Video zu, woraufhin bei der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch angefragt wurde. Von einem solchen Vorfall hatte die hiesige Polizei überhaupt keine Kenntnis, wie Ricarda von Seggern von der Pressestelle der Polizeiinspektion mitteilte. Nach längerer Recherche meldete sie sich noch einmal zurück und konnte für Aufklärung sorgen: „Das Video ist den Kollegen aus Berlin bekannt. Dort wurde der Einsatz durchgeführt.“
 

Illegales Glücksspiel wurde Samstag in Tempelhof von der Polizei beendet

Zudem verwies von Seggern auf eine Pressemitteilung der Berliner Polizei. In der Folge fand Delmenews die betreffende Polizeimeldung. Demnach wurden durch die Polizei am Samstag, 9. Januar, in den Abendstunden im Berliner Stadtteil Tempelhof-Schöneberg illegales Glücksspiel aufgelöst. Insgesamt 27 Personen stehen im Verdacht, sich in Tempelhof an illegalen Glücksspielen beteiligt und gegen die Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) verstoßen zu haben.
 

Gruppe von 27 Personen missachtet Maskenpflicht

Aufgrund eines Hinweises, wonach sich mehrere Personen in einem Keller aufhalten sollen, fuhren die Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 44 in die Ringbahnstraße und sahen in dem etwa 225 Quadratmeter großen Keller die 27-köpfige Gruppe im Alter zwischen 16 und 38 Jahren an Pokertischen sitzend beim illegalen Kartenglücksspiel. Zudem trugen die Teilnehmer keine Mund-Nasen-Bedeckungen und rauchten teilweise aus Shisha-Pfeifen.
 

Feuerwehr musste wegen hohen Kohlenstoffmonoxid-Gehalts anrücken

Wegen der starken Rauchentwicklung in dem Raum und der Tatsache, dass es keine Fenster und keine Entlüftungsanlage gab, alarmierten die Polizisten die Berliner Feuerwehr, die einen überhöhten Kohlenstoffmonoxid-Wert in dem Raum messen konnte. Sämtliche Personen wurden aus den Räumlichkeiten begleitet und nach einer Identitätsfeststellung vor Ort entlassen. Weiterhin wurden zwei aufgestellte Glücksspielautomaten entdeckt und sichergestellt.
 

In Berlin heißt ein Fußballverein ebenfalls Tur Abdin

Die Einsatzkräfte leiteten Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen einer unerlaubten Veranstaltung sowie Beteiligung an Glücksspielen sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Bestimmungen des IfSG ein. An dem Einsatz waren rund 25 Polizeibeamte beteiligt.

Was die Trainingsjacke anbelangt, hat sich herausgestellt, dass in Berlin auch ein Fußballverein existiert, der den Namen Tur Abdin trägt, der BFC Tur ABdin Berlin 1983. Zu allem Überfluss sieht dessen Emblem dem des SV Tur Abdin Delmenhorst 1982 zum Verwechseln ähnlich.
 
Bild: Ein Video von einem Polizeieinsatz wegen illegalen Glückspiels in Berlin, von dem hier ein Screenshot zu sehen ist, sorgte in WhatsApp-Gruppen für Spekulationen, ob es in Delmenhorst stattgefunden habe.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare