Förderverein der Kriminalprävention hat eine neue Vorsitzende – Merle Siedenburg beerbt Gerd Schütte

25. 02. 2020 um 16:57:56 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Neuerdings wird der Verein zur Förderung der kommunalen Kriminalprävention in Delmenhorst von einer Frau geführt. In der vergangenen Woche wurde Merle Siedenburg bei der Jahreshauptversammlung einstimmig zur neuen Vorsitzenden bestimmt. Sie ist damit die Nachfolgerin von Gerd Schütte. Der ehemalige Polizeidirektor war in den 19 Jahren seit der Gründung ehrenamtlich im Vorstand aktiv und verzichtete auf eine erneute Kandidatur.
 
Zwischen 2001 und 2006 war Merle Siedenburg, die nun dem Verein zur Förderung der kommunalen Kriminalprävention in Delmenhorst vorsteht, beim Kommunalen Präventionsrat (KPR) der Stadt Delmenhorst beschäftigt. Unter ihre Zuständigkeit fielen damals die Präventions- und Integrationsprojekte in Düsternort und an der dortigen Hauptschule. Verbunden damit war sie von 2002 bis 2006 Geschäftsführerin der Stadtteilkonferenz Düsternort, eines Arbeitskreises des KPR.
 

Ruth Steffens spricht von einer guten Wahl

„Mit der Wahl von Merle Siedenburg wurde eine gute Entscheidung getroffen, denn sie ist Geschäftsführerin der Delmenhorster-Jugendhilfe-Stiftung und damit einer wichtigen Fachstelle für Belange von Jugendlichen und jungen Erwachsenen“, ist KPR-Geschäftsführerin Ruth Steffens überzeugt. Ergänzend fügt sie hinzu: „Merle Siedenburg ist seit über zwei Jahrzehnten im KPR organisiert und bringt Erfahrung aus vielerlei Präventionsprojekten mit.“
 

Sozialarbeit an Schulen mit Präventionsprojekten brachte Siedenburg voran

In der Sozialarbeit an Schulen, die unter Siedenburgs Verantwortung seit 2007 in Delmenhorst begründet wurde, kommt Präventionsprojekten eine große Bedeutung zu. Beispielhaft sind dafür das jährliche Streitschlichterforum, Sozialtrainings in Schulklassen, suchtpräventive Projekte und eine enge Kooperation mit der Drogenberatung Delmenhorst (Drob), dem Arbeitskreis Sucht sowie anderen KPR-Gremien. Sie gab bekannt, den Zweck des Vereins weiter vorantreiben zu wollen.
 

Gegen Gewalt und Kriminalität beugte Schütte mehr als drei Jahrzehnte aktiv vor

Dahinter steckt nämlich die Absicht, den KPR mit Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) als Vorsitzendem sowohl vom Geist her als auch finanziell zu unterstützen. Vom Verein werden vor allem Projekte in den Bereichen Frauen, Jugendarbeit, Schule, Kultur und Interkulturalität gefördert.

Was die Kriminalitäts- und Gewaltprävention betrifft, pflegte Siedenburgs Vorgänger Gerd Schütte seit über 30 Jahren eine gute Zusammenarbeit mit vielen Akteuren. Zumeist lag der Schwerpunkt bei diesen vorbeugenden Maßnahmen auf Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Schütte war seit der Vereinsgründung am 24. Januar 2001 ehrenamtlich im Vorstand tätig und stand darüber hinaus dem KPR mit Rat und Tat zur Seite.
 

Oberbürgermeister ließ Schütte die Silbermedaille „100 Jahre Rathaus“ zukommen

Zum Abschied gab es Präsente von den Fördervereins-Mitgliedern und herzlichen Dank für seinen geleisteten Anteil, die Stadt sicherer und liebenswerter zu machen. Der Abwesende Oberbürgermeister ließ Schütte die Silbermedaille „100 Jahre Rathaus“ überreichen. Weitere Themen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung waren die Gewaltprävention durch Hood-Training sowie Auswirkungen von Mediennutzung auf Grundschulkinder.
 
Bild: Merle Siedenburg übernahm letzte Woche bei der Jahreshauptversammlung den Vorsitz des Vereins zur Förderung der kommunalen Kriminalprävention in Delmenhorst von Gerd Schütte. Bildquelle: Kommunaler Präventionsrat (KPR) / privat



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare