Flucht vor Fahrzeugkontrolle endet im Gesinenweg – Drogenkonsum wird beim Autofahrer festgestellt

25. 06. 2020 um 08:01:14 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Polizeibeamte wollten gestern, 24. Juni, um 22.30 Uhr in der Berliner Straße einen PKW überprüfen, dessen Fahrer sich dem allerdings zu entziehen versuchte. Zuerst versuchte der Fahrzeugführer mit dem Wagen und im weiteren Verlauf sogar zu Fuß zu fliehen. Im Gesinenweg konnte er von den Beamten aufgegriffen werden. Wie sich herausstellte, stand der Mann unter dem Einfluss von Drogen und führte ein wenig davon auch noch bei sich.
 
Mit einem Streifenwagen waren Polizeibeamte auf dem Hasporter Damm unterwegs und beabsichtigen einen PKW zu kontrollieren, der vor ihnen in die Berliner Straße abbog. Der Fahrer reagierte nicht auf die Signale, durch die er zum Anhalten aufgefordert wurde. Vielmehr erhöhte er seine Geschwindigkeit und fuhr in die Potsdamer Straße. Im dortigen Wendekreis stoppte er seinen Wagen und flüchtete zu Fuß in Richtung Schollendamm.
 

Fluchtweg führte über Garagendächer

Um von der Elisenstraße in Richtung Almutstraße zu entkommen, nutzte er in der Folge Garagendächer. Letztendlich wurde der Mann im Gesinenweg gestellt. Bei ihm handelte es sich um einen 29 Jahre alten Delmenhorster. Neben den Fahrzeugschlüsseln für das Auto wurde bei ihm auch noch eine geringe Menge Marihuana gefunden. Während der anschließenden Überprüfung des PKWs in der Potsdamer Straße wurde zudem leichter Geruch von Marihuana wahrgenommen.
 

PKW-Fahrer gab Einnahme von Drogen vor der Fahrt zu

Andere Betäubungsmittel wurden nicht entdeckt. Der 29-Jährige räumte ein, vor Fahrtantritt Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Test zeigte eine mögliche Beeinflussung durch THC an, was die Entnahme einer Blutentnahme erforderlich machte. Gegen den Mann wurden Straf-und Bußgeldverfahren eingeleitet. Ihm wurde schließlich die Weiterfahrt untersagt.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare