Flaggen wehen Sonntag auf Halbmast – Auch in Delmenhorst wird an Opfer der Corona-Pandemie erinnert

16. 04. 2021 um 13:23:53 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Diesen Sonntag, 18. April, findet ein bundesweiter Gedenktag für die Menschen statt, die während der Corona-Pandemie verstorben sind. Zurückgeht das auf einen Vorschlag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD). Neben einer zentralen Veranstaltung in Berlin wird den Toten an zahlreichen Orten gedacht, was ebenfalls für Delmenhorst gilt. Entsprechend werden die Fahnen am Rathaus sowie an anderen öffentlichen Gebäuden auf Halbmast gehisst.
 
Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind in Deutschland über 78.0000 Menschen in Verbindung mit einer Infektion mit dem Coronavirus ums Leben gekommen. Bisher traf es 62 Frauen und Männer in Delmenhorst. Daneben fanden andere Menschen aus weiteren Gründen den Tod, denen aufgrund der coronabedingten Restriktionen kein angemessener Abschied von ihren Angehörigen und Freunden vergönnt war.
 

Radio und Fernsehen begleiten Gedenkveranstaltung in Berlin

Zum Gedenken all dieser Verstorbenen wird auf Initiative von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Sonntag aufgerufen. In Berlin wird der zentrale Gedenkakt vollzogen. Eine Live-Übertragung lässt sich ab 13 Uhr beispielsweise im Fernsehen im ZDF oder über das Radio mit dem Deutschlandfunk sowie diversen ARD-Hörfunkwellen verfolgen. Sowohl am Rathaus als auch an weiteren öffentlichen Gebäuden in der Stadt an der Delme werden die Flaggen an diesem Tag auf Halbmast hängen.
 

Signal setzen, dass die Hinterbliebenen mit ihrer Trauer nicht allein sind

Obwohl die Pandemie weiter anhält, wird mit dem Tag des Innehaltens bezweckt, zu verdeutlichen, dass die Gesellschaft die Toten und den Schmerz der Hinterbliebenen nicht vergisst. „Es ist schmerzlich, einen nahestehenden Menschen zu verlieren“, sagt Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD).

Weiter führt er aus: „Die Pandemie hindert uns nicht daran, weiter an die Toten zu denken. Und sie hindert uns auch nicht daran, unser Mitgefühl mit den Hinterbliebenen auf viele andere Arten auszudrücken und ihnen in ihrem Schmerz beizustehen. Zu dieser Anteilnahme und diesem Zusammenhalt der ganzen Gesellschaft soll der Gedenktag beitragen.“
 
Bild: Delmenhorst nimmt Sonntag am bundesweiten Gedenktag für die Opfer der Corona-Pandemie teil. Bildquelle: Winsemann



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare