Feuerwehr wegen Wohnungsbrand in den Ziethenweg alarmiert – Vor Eintreffen der Wehr bereits gelöscht

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Am späten Donnerstagvormittag wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in dem  Ziethenweg alarmiert, bei dem Menschenleben in Gefahr sein sollte. Eine Bewohnerin befand sich noch in der Wohnung. Doch vor Ort stellte sich die Situation zum Glück harmloser dar.
Als der Löschzug der Berufsfeuerwehr und der ebenfalls alarmierte Notarzt eintrafen, gab es für die Helfer glücklicherweise nicht mehr viel zu tun. Das „Feuer“, das in der Küche entstanden war, waren brennende Zigarettenstummel, wie die Feuerwehr mitteilt. Fahrlässig hatte die 59-jährige Bewohnerin mithilfe des Elektroherds Papier entzündet, um sich eine Zigarette anzustecken. Dabei verursachte sie den kleinen Brand.
Allerdings konnte dieser bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr von ihr gelöscht werden, sodass die Wehr nicht mehr eingreifen musste. Es entstanden Schäden an der Dunstabzugshaube und einem Küchenschrank. Nachdem das Treppenhaus und die betroffene Wohnung belüftet wurden, konnten die 13 Einsatzkräfte vom Brandort abrücken.
Notiz am Rande: Dieser Einsatz war der erste für das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Feuerwehr (vorderes Fahrzeug).

Bild: NonstopNews

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert