Feuer tobt in Hallenkomplex an der Oldenburger Landstraße – Einsatzkräfte aus dem Umland greifen ein

25. 09. 2020 um 08:54:05 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Gestern, 24. September, fing eine Lagerhalle auf dem ehemaligen Kunststoff-Möller-Gelände an der Oldenburger Landstraße gegen 19.40 Uhr Feuer. Im Unklaren liegt bisher die Brandursache. An gleicher Stelle hatte vor fast genau einem Jahr eine Halle mit Autowerkstätten gebrannt. Zur Brandbekämpfung war ein regionales Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort. Personen kamen nicht zu Schaden. Für mehrere Stunden musste eine Sperrung der Oldenburger Landstraße eingerichtet werden.
 
Im hinteren Teil einer etwa 90×30 Meter großen Halle, die unter anderem für technische Arbeiten an Fahrzeugen genutzt wird, brach das Feuer aus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der hintere Teil bereits in Vollbrand. Auch mehrere in und vor der Halle abgestellte Autos standen bereits in Flammen. Besonders problematisch gestaltete sich die Löschwasserversorgung, weil keine ausreichende Zahl an Hydranten verfügbar war, sodass Feuerwehren aus der ganzen Region zur Verstärkung anrücken mussten.
 

Andere Hallen konnten vor den Flammen geschützt werden

Mit etwa 80 Einsatzkräften waren die Berufsfeuerwehren Delmenhorst und Bremen sowie die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Delmenhorst, Delmenhorst Süd, Hasbergen, Ahlhorn, Bergedorf, Bremen-Blumenthal, Cloppenburg und Wildeshausen bis in die Nachtstunden mit dem Löschen beschäftigt. Nach rund zwei Stunden erschütterten zwei schwere Explosionen die Halle.

Kurz danach kursierte die Meldung, dass Kameraden vermisst werden. Dabei handelte es sich jedoch um Pächter der Hallen, die sich während der Löscharbeiten, außerhalb des Gefahrenbereiches nach dem Stand der Dinge erkundigen wollten. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Letztlich brannte etwa ein Drittel der Lagerhalle aus. Eine Ausbreitung auf weitere Lagerhallen konnte durch die Feuerwehr verhindert werden.
 

Wegen Asbest im Dach wurde auf mögliche Schadstoffbelastungen hin untersucht

Da die Bedachung aus asbesthaltigen Platten bestand, führte die Feuerwehr Delmenhorst Schadstoffmessungen am Brandort und den angrenzenden Wohngebieten durch. Eine Belastung konnte nicht festgestellt werden. Noch konnte die Polizei keine Angaben zur Schadenshöhe machen. Während der Löscharbeiten wurde die Oldenburger Landstraße für etwa fünf Stunden gesperrt. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt und die Ermittlungen dauern an.
 
Bild: Feuerwehrleute aus der gesamten Region arbeiteten zusammen, um einen Brand in einer Lagerhalle auf dem ehemaligen Kunststoff-Möller-Gelände an der Oldenburger Landstraße zu löschen. Bildquelle: NonstopNews



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare