Feierstunde in der Stadtbücherei – Delmenhorst erhält Plakette für „Außergewöhnliche Vorlesestadt 2018“

28. 02. 2019 um 12:12:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

„An diesem Tag war Delmenhorst ein großes wunderbares Buch, eine Vorlesestadt“, sagte Axel Jahnz rückblickend auf den 16. November 2018 – dem Bundesweiten Vorlesetag. Insgesamt fanden in der Delmecity über 250 Vorleseaktionen statt. Der Ideenreichtum und das Engagement aller Beteiligten, allen voran der Stadtbücherei, wurde gestern mit der offiziellen Übergabe der Plakette „Außergewöhnliche Vorlesestadt 2018 gewürdigt.
 
„Es ist nicht selbstverständlich Vorlesestadt zu werden. Es ist eine Auszeichnung, die in die Zukunft gerichtet ist und uns aufruft: ‚weiter so!‘“ Mit diesen Worten richtete sich Oberbürgermeister Axel Jahnz am Mittwoch an die geladenen Gäste und Ehrengäste in der Stadtbücherei, die sich hier zur feierlichen Überreichung der Plakette „Außergewöhnliche Vorlesestadt 2018“ versammelt hatten. „Als wir diese Aktion starteten, brauchten wir Menschen die uns unterstützen. Wir mussten fragen, ‚Wer hilft mit? Wer wird vorlesen? Wer hat Lust dazu?‘ Denn das Ganze bedarf ja auch eines enormen Organisationsaufwandes und das haben Sie alle geschafft“, so Jahnz weiter.
 
Stadtvernetzung
 
Auch Anika Schmidt, Leiterin der Stadtbücherei, und Gastgeberin der Feierstunde, war voll des Lobes. Ihr besonderer Dank richtete sich an das Team der Stadtbücherei, Buchhändlerin Sabine Jünemann und den Kulturkreis Delmenhorst. „Großartig war auch, was für Netzwerke sich durch den Vorlesetag ergeben haben. Wir haben mit Menschen an einem Tisch gesessen, zu denen eine Stadtbücherei sonst nicht unbedingt Kontakt hat“, sagte sie mit einem Blick auf die City-Kaufleute, die für die Vorleseaktionen die Türen ihrer Geschäfte öffneten.
 
Gegen 20 Konkurrenten durchgesetzt
 
Unter dem Motto „Geschichten grenzenlos“ hatte Delmenhorst im vergangenen Jahr am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Hierfür fanden am und vor dem 16. November über das ganze Stadtgebiet verteilt mehr als 250 Vorleseaktionen statt. Für jeden noch so ungewöhnlichen Ort wurde die passende Geschichte gefunden. Neben Deutsch wurde auch auf Englisch, Indonesisch, Türkisch, Syrisch, Französisch, Arabisch, Finnisch, Russisch und Plattdeutsch gelesen.
 
Gleichzeitig hatte Anika Schmidt mit Unterstützung von Oberbürgermeister Axel Jahnz Delmenhorst für den Wettbewerb „Vorlesestadt des Jahres“ angemeldet. Am Ende konnte sich Delmenhorst in der Kategorie „Außergewöhnliche Vorlesestadt“ gegen 20 Mitbewerber durchsetzen.
 
Sprengung von Grenzen
 
Überreicht wurde die Plakette von Lena Pröve von „Die Zeit“ und Johanna Hasse von der Stiftung Lesen. „Es war beeindruckend zu sehen, mit wieviel Energie und Innbrunst der Tag vorangetrieben wurde“, so Pröve. „Vorlesen ist ein so unglaublich wichtiger Baustein für Entwicklung der Kinder.“ Hervorgetan unter den Mitstreitern hat sich Delmenhorst durch die Vielzahl der Vorlesungsorte und die Verbindung von unterschiedlichen Sprachen und Konzepten.
 
Auch der Fleiß der Stadtbücherei, jede einzelne Aktion online einzutragen, hat maßgeblich zum Erfolg beigetragen. „Delmenhorst hat die räumlichen und sprachlichen Grenzen gesprengt, der Kreativität waren hier wirklich keine Grenzen gesetzt. Die Stadt hat gezeigt, Vorlesen kann man immer und überall“, sagte Johanna Hasse.
 
Vorlesetag 2019
 
„Die Plakette wird ihren Platz in der Stadtbücherei finden, als einem der öffentlichen Orte dieser Stadt. Wir werden sie im Eingangsbereich platzieren, so dass sie sofort sichtbar ist, auch für Personen, die aus anderen Städten kommen“, berichtete Anika Schmidt, die gleich das Thema für den nächsten Vorlesetag verriet. „Hier in der Stadtbücherei wird der Vorlesetag 2019 ein Star-Wars-Read-Day. Wenn also in dem ein oder anderen von Ihnen ein Star-Wars-Experte schlummert, wir würden Sie gerne hier begrüßen mit Ihrer Aktion.“ Der Vorlesetag 2019 findet am 15. November statt.
 
Foto: (vl) Christiane Heinemann (Kulturkreis Delmenhorst), Johanna Hasse (Stiftung Lesen), Anika Schmidt (Leiterin der Stadtbücherei), Sabine Jünemann (Buchhandlung Sabine Jünemann), Lena Pröve (Die Zeit), Axel Jahnz (Oberbürgermeister)
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare