Fahrer mit E-Scooter zu schnell unterwegs – Auch Versicherung nicht vorhanden

17. 06. 2019 um 10:41:59 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nicht nur Autofahrer, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer fallen gelegentlich durch zu schnelles Fahren auf. Den wohl ersten Delmenhorster Fall eines E-Scooters registrierte die Polizei gestern, 16. Juni, gegen 17.30 Uhr. Ort der Premiere war die Bremer Straße.
 
Ein 41 Jahre alter Mann war auf dem Radweg der Bremer Straße unterwegs. Dabei fiel er Polizisten auf. Mit 25 Stundenkilometern war das Fahrzeug dabei etwas schneller als erlaubt unterwegs. Das Tempolimit für E-Scooter liegt bei 20 Stundenkilometern auf Rad- und 12 auf Gehwegen.
 

Betriebserlaubnis liegt nicht vor

Zudem lag keine Betriebserlaubnis vor. Die ist aber notwendig. Auch eine Haftpflichtversicherung fehlte. Die wird durch eine angebrachte Plakette angezeigt. Daher leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein und untersagten dem Mann die Weiterfahrt.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare