Evakuierung für die Bombenentschärfung: Krisenstab bisher zufrieden – Video

18. 05. 2018 um 10:42:25 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Seit 9 Uhr heute früh läuft die Evakuierung für die Entschärfung der Fliegerbombe an der Langenwischstraße. Die Führung des Krisenstabes ist mit dem Ablauf zufrieden. “Bis jetzt läuft alles sehr gut”, sagt Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD).
 
Laut Jahnz ist das befürchtete Verkehrschaos, das durch die Sperrung mehrerer Hauptverkehrsstraßen entstand, ausgeblieben. Dafür bedankte er sich bei den Bürgern und den Einsatzkräften. Auch die Evakuierung selbst sei bis auf kleine Störungen gut angelaufen. Ein Grund für den guten Ablauf sieht er in regelmäßigen Übungen der Stadt: “Das zeichnet sich heute aus.”
 

260 Einsatzkräfte dabei

Polizeichef Jörn Stilke betonte, dass etwa 50 seiner Kollegen das Evakuierungsgebiet überwachen. So sollen Diebe abgeschreckt werden. Für die Zeit der Entschärfung um die Mittagszeit rechnet er mit größeren Verkehrsproblemen. Laut Petra Gerlach, die den Krisenstab leitet, sind etwa 260 Einsatzkräfte im Einsatz, darunter auch 30 zivile Kräfte. Diese kommen nicht nur aus Delmenhorst selbst, sondern auch dem Umland, darunter Oldenburg und der Wesermarsch. 60 Fahrzeuge und 10 Kleinbusse dienen dem Transport von Menschen, letztere von den Sammelstellen zu den Notunterkünften.
 
Der Andrang an Stellen und Unterkünften hält sich laut Gerlach in Grenzen. Gut 30 Personen – und 70 Bewohner des Altersheims “Haus am Park” – hätten sich nicht selbstständig evakuieren können und werden in den Unterkünften bis zur Entwarnung versorgt. Offenbar hatten viele Bewohner vorher schon eine Unterbringung organisiert. Dafür werde das Bürgertelefon unter (04221) 99 1600 gut angenommen.
 
Laut Stilke gab es nur in wenigen Fällen Probleme mit Bewohnern, die ihre Unterkunft erst nicht verlassen wollten. Die Leute seien aber noch überzeugt worden, doch den Bereich zu räumen. Gut 5000 Menschen sind von der Evakuierung betroffen. Erst gestern wurde der Evakuierungsbereich ausgedehnt.
 

Entwarnung nicht vor 14 Uhr

Die Entwarnung ist frühestens für 14 Uhr geplant. Wir informieren, sobald die Stadt die Entwarnung gibt. Interviews mit Betroffen haben wir hier zusammen gefasst.
 
Update von 13 Uhr: Die Bombe wurde inzwischen freigelegt, die beiden Zünder werden entschärft. Dabei können kleinere Explosionsgeräusche vorkommen. Gefahr besteht aber nicht. Anschließend wird der Sprengkörper abtransportiert.
 
Foto: Am Bombenfundort wird die Entschärfung oder sogar Sprengung der Bombe stattfinden – das entscheidet der Sprengmeister vor Ort.
 
Video: Axel Jahnz, Petra Gerlach, Jörn Stilke und Thomas Stalinski (Feuerwehr Delmenhorst) gaben uns heute Vormittag ein Live-Interview zur Lage.
 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare