Drei Treffen im Stadtgebiet – Verstöße gegen Corona-Regeln in Wildeshausen und der Wesermarsch

22. 02. 2021 um 13:24:05 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Polizeibeamte mussten Samstag, 20. Februar, und Sonntag, 21. Februar, zwei Feiern in Wildeshausen vorzeitig beenden. In Delmenhorst wurden am gestrigen Sonntag drei Zusammenkünfte unterbunden, bei denen sich neun Personen im Brendelweg und jeweils ein Quartett in der Braker Straße und in einem Geschäft in der Cramerstraße trafen. Sieben Personen setzten sich in der vergangenen Nacht über die Ausgangssperre im Landkreis Wesermarsch hinweg.
 
Am Samstag alarmierten Anwohner gegen 23.30 Uhr die Polizei, da mehrere Personen lautstark in einer Wohnung in der Ahlhorner Straße in Wildeshausen feierten. Bei Eintreffen der Beamten vernahmen sie bereits laute Musik vor dem Mehrfamilienhaus. Zunächst trafen die Beamten im Treppenhaus auf zwei Personen, die die Feierlichkeit zu diesem Zeitpunkt verlassen wollten. Es stellte sich heraus, dass sie Gäste einer Geburtstagsfeier des Wohnungsmieters waren.
 

Wiederholungstäter nehmen an einer Geburtstagsfeier in Wildeshausen teil

Auf Klingeln der Beamten öffneten zwei Personen nach einiger Zeit die Wohnungstür. Im weiteren Verlauf konnten die Beamten noch fünf weitere Personen in der Wohnung feststellen, die sich in den Räumlichkeiten versteckten. Somit feierten insgesamt neun Personen aus neun verschiedenen Haushalten gemeinsam in der Wohnung.

Um das Infektionsrisiko im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme möglichst gering zu halten, forderten die Beamten die Personen auf, entsprechende Mund-Nasen-Bedeckungen aufzusetzen und Abstände einzuhalten. Dieser Aufforderung kam jedoch keine der Personen nach. Stattdessen umarmten und küssten sie sich und gratuliertem dem Gastgeber zum Geburtstag. Sie machten sich zudem über die Maßnahmen lustig und erschwerten die Feststellung ihrer Personalien durch zögerliche Angaben.

Zudem stellte sich heraus, dass ein Teil der Personen bereits zum wiederholten Male auffällig geworden ist. Bei einer privaten Feierlichkeit im Januar 2021 hielten sich die Personen bereits in der Wohnung auf, flüchteten bei Eintreffen der Beamten über das Dach, konnten jedoch nach kurzer Flucht von den Beamten gestoppt werden. Für die Polizei war das Verhalten daher vollkommen unverständlich.
 

Party mit 14 Erwachsenen und mehreren Kindern in Lüerte

Die Beamten lösten die Geburtstagsfeier auf, sprachen gegenüber den Gästen Platzverweise aus und leiteten gegen alle Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Im Anschluss wurden die Beamten Sonntag gegen 0.20 Uhr zu einer weiteren Feierlichkeit in der Bauerschaft Lüerte in Wildeshausen gerufen.

Bereits vor dem Einfamilienhaus ertönte lautstarke Musik aus dem Gebäude, Personen tanzten und feierten auf engem Raum zusammen. Nach dem Klingeln versuchten einige Personen aus dem Hinterausgang zu flüchten, was jedoch durch die Beamten verhindert wurde. Insgesamt waren 14 Erwachsene und diverse Kinder aus verschiedensten Haushalten in einem Raum versammelt, die gemeinsam feierten, Alkohol und Getränke konsumierten und Speisen verzehrten.
 

Ohne Maske und Abstand tummelten sich in einem Laden in der Cramerstraße vier Personen

Die Beamten lösten die Feierlichkeit auf, sprachen Platzverweise aus und leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Personen ein. Weiterhin trafen sich am Sonntag gegen 18.30 Uhr neun Personen aus neun verschiedenen Haushalten in einer Wohnung im Brendelweg in Delmenhorst. Sie saßen allesamt an einem Tisch und verzehrten Speisen und Getränke.

Die Personen waren allesamt kooperativ und verließen umgehend die Wohnung. Gegen sie leiteten die Beamten leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Anschließend begaben sich die Beamten in die Braker Straße, wo in einer weiteren Wohnung vier Personen aus vier verschiedenen Haushalten angetroffen wurden, die gemeinsam Alkohol konsumierten.

Auch diese Zusammenkunft wurde aufgelöst und gegen die Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Im weiteren Verlauf trafen die Beamten gegen 23.30 Uhr in einem Geschäft in der Cramerstraße auf vier Personen aus vier verschiedenen Haushalten, die keine Abstände einhielten und keine Mund-Nasen-Bedeckungen trugen.
 

Fußgänger widersetzte sich der Maskenpflicht in der Nordenhamer Innenstadt

In Nordenham kontrollierten die Beamten gestern gegen 16.55 Uhr einen 23-Jährigen, der zu Fuß im Innenstadtbereich unterwegs war, ohne die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Er reagierte unverzüglich sehr aggressiv auf die Beamten und verweigerte das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Zudem leugnete er die Existenz des Coronavirus und kündigte an, auch zukünftig keine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Beamteten leiteten ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen ihn ein. Im Rahmen der Kontrollen der nächtlichen Ausgangssperre im Landkreis Wesermarsch stellten die Beamten von Sonntag ab 21 Uhr, bis zum heutigen Montag (22. Februar) um 5 Uhr im Bereich Brake drei Verstöße und im Bereich Nordenham vier Verstöße fest.
 

Radfahrerin war bei der Fahrt in Brake betrunken

Da die Personen keinen gewichtigen Grund für den Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung glaubhaft machen konnten, leiteten die Beamten Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen sie ein. In diesem Zusammenhang wurde auch eine 54-jährige Frau überprüft, die mit ihrem Fahrrad gegen 21.45 Uhr in der Bahnhofstraße in Brake unterwegs war.

Sie gab an, auf dem Weg zur Arbeit zu sein und händigte den Beamten eine entsprechende Bescheinigung ihres Arbeitgebers aus, womit sie einen gewichtigen Grund nachweisen konnte. Allerdings stellten die Beamten im weiteren Verlauf fest, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,39 Promille. Aus diesem Grund wurde ihr vor einem Arzt Blut entnommen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen sie ein.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare