Drei Minderjährige ohne Führerschein beim Autofahren erwischt – Zusammenhang mit Brandstiftung möglich

21. 11. 2018 um 08:20:34 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Eine unliebsame Überraschung erlebten drei Minderjährige, als sie Montag, 19. November, bei einer Spritztour mit einem Auto erwischt wurden. Dabei ist das Fahren ohne Führerschein nur eines der Vergehen, dass zumindest einem von ihnen zur Last gelegt wird.
 
Gegen 6.40 Uhr am Morgen bemerkten Polizisten einen verdächtigen Wagen in der Liegnitzer Straße. Als sie mit ihrem Streifenwagen in die Straße fuhren, raste der Fahrer des anderen Autos mit hoher Geschwindigkeit Richtung Görlitzer Straße davon. Die Beamten verfolgten den Wagen und konnten ihn in der Bürgermeister-Koch-Straße stoppen.
 

Auto möglicherweise gestohlen

Im Auto stießen die Polizisten auf drei Minderjährige. Während Fahrer und Beifahrer beide 15 Jahre alt waren, kam der Dritte im Bunde auf 14 Jahre. Der Fahrer konnte keinen Führerschein vorweisen. Am Wagen befanden sich zudem gestohlene Kennzeichen. Der Fahrer gab an, den PKW gekauft und mit den Kennzeichen versehen zu haben. Die Polizei beschlagnahmte das Auto.
 
Gegen den Fahrer wurden Verfahren wegen Fahren ohne Führerschein, Diebstahl, Urkundenfälschung und verstoß gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz eingeleitet. Bei der Vernehmung der Minderjährigen auf der Wache entdeckten die Beamten einen möglichen Zusammenhang mit einem Vorfall in Wietzen (im Landkreis Nienburg/Weser). Dort waren vier Autos in Brand geraten und so mindestens 40.000 Euro an Schäden angerichtet worden.
 

Ermittlungen dauern an

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüfte eine mögliche Haft, entschied sich aber dagegen. Am Montagnachmittag konnten die Minderjährigen die Wache verlassen. Die Ermittlungen gegen sie dauern an.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare