Drei LKW in Unfall bei Posthausen verwickelt – Fahrer erleidet lebensgefährliche Verletzungen

18. 10. 2018 um 08:28:57 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Einen schweren LKW-Unfall gab es heute, 18. Oktober, auf der A1 Richtung Hamburg. Betroffen war um 5.30 Uhr ein Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Posthausen und Oyten. Ein Beteiligter wurde lebensgefährlich verletzt
 
Ein Sattelzugfahrer musste wegen eines Reifenschadens auf dem Pannenstreifen halten. Ein Lastzugfahrer geriet derweil mit seinem Gefährt rechts auf den Pannenstreifen. Er fuhr fast ungebremst in den Auflieger des Sattelzugs. Die Wucht des Aufpralls sorgte dafür, dass sich der Anhänger des auffahrenden Fahrzeugs quer stellte. Ein weiterer Lastwagen fuhr auf diesen auf.
 

Teilsperrung dauert an

Während die Fahrer des ersten und dritten Lasters unverletzt blieben, erlitt der Unfallfahrer lebensgefährliche Verletzungen. Seine Kollegen halfen ihm aus seinem Wrack. Große Teile der Ladungen stürzten auf die Fahrbahn. Darunter war Kleidung und ein tonnenschweres Getriebe. Ob dichter Nebel zum Unfallzeitpunkt der Grund für das Unglück ist, steht noch nicht fest.
 
Für die Bergungsarbeiten musste die A1 in beide Richtungen zeitweise voll gesperrt werden. Dadurch entstanden kilometerlange Staus. Die Sperrung Richtung Hamburg dauerte gut eine Stunde. Auf der Gegenfahrbahn wird sie dagegen vermutlich noch bis in den Abend andauern. Eine Umleitung führt weiträumig ab Maschener Kreuz über die A7 Richtung Hannover und am Dreieck Walsrode über die A27 zum Bremer Kreuz.
 
Foto: Schwer verletzt wurde ein Unfallfahrer heute früh, als er mit seinem Laster in einen anderen Laster fuhr. An den Fahrzeugen entstand zudem großer Schaden. Bildquelle: NonstopNews.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare