DLW Flooring schließt Werk in Bietigheim-Bissingen – Gute Chancen für Erhalt von Delmenhorster Fabrik

15. 01. 2018 um 12:26:23 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Schlechte Nachrichten hat die Geschäftsführung der DLW Flooring für ihre Mitarbeiter im Werk in Bietigheim-Bissingen: Dieses muss geschlossen werden. Weiterhin hoffen dürfen dagegen die Delmenhorster Kollegen, dass ihre Fabrik erhalten bleibt. Laut Hans-Norbert Topp, Geschäftsführer des Unternehmens, stünden die Chancen dafür nicht schlecht.
 
Für Topp geht die Insolvenz der Firma in die entscheidende Phase. Das selbst gesteckte Ziel laute weiterhin, die 270 Delmenhorster Arbeitsplätze zu sichern. Verbindliche Angebote von Investoren lägen vor, eine endgültige Einigung mit einem bekannten Investor zeichne sich bereits ab. Noch für diesen Monat soll der Vertrag mit diesem unter Dach und Fach gebracht werden. Genauere Angaben zum Investor machte Topp noch nicht.
 

340 Mitarbeiter vor Kündigung

Anders sieht es in Bietigheim-Bissingen aus. “Die Gespräche mit dem Interessenten waren bereits weit fortgeschritten“, sagt Topp. Kurzfristig habe der potenzielle Investor allerdings seinen Rückzug erklärt. “Wir haben für den Standort Bietigheim-Bissingen alles versucht. Ohne Investor aber ist die Standortschließung nicht zu vermeiden.”
 
Schon seit Jahren schreibe der Standort rote Zahlen. Daher würde ein weiterer Betrieb zu Lasten der Gläubiger gehen. “Das ist aus rechtlicher Sicht nicht zulässig“, führt Topp aus. Zurzeit würden nur noch die vorhandenen Aufträge abgearbeitet und danach das Werk geschlossen. 190 dortige Mitarbeiter werden schon ab heute, 15. Januar, freigestellt. Die übrigen 150 Kollegen am Standort kümmern sich um eine geordnete Abwicklung der noch anstehenden Arbeiten.
 

Sanierung laut Topp zu spät

Für Topp, der vor gut einem Jahr als Geschäftsführer für die Sanierung berufen wurde, sind zwei Gründe ausschlaggebend dafür, dass der Standort in Bietigheim-Bissingen keinem Investor gefiel: “Es fehlte knapp drei Jahre nach der ersten Insolvenz das Grundvertrauen in das Unternehmen. Und: Die erst vor etwa einem Jahr eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen zeigten zwar gute Erfolge. Sie kamen aber zu spät.” Trotz der Mitarbeiter, die alles für eine erfolgreiche Sanierung getan hätten, gäbe es ohne Investor keine Zukunft für das Werk in Baden-Württemberg.
 
Topp dankte den Mitarbeitern und wünschte ihnen, dass sie rasch in neue Arbeit kommen.
 
Foto: Hans-Norbert Topp, Geschäftsführer der DLW Flooring, sieht trotz des Endes des Partnerwerkes weiterhin gute Chancen für den traditionsreichen Delmenhorster Standort seiner Firma.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare