Delmenhorster Liste kritisiert geplantes Kita-Gesetz

11. 06. 2021 um 08:35:50 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Nach 30 Jahren soll das Kita-Gesetz des Landes Niedersachsen novelliert werden, um es an den heutigen Bedarf anzupassen. Kein einfaches Unterfangen, denn die Aufgaben der ErzieherInnen sind stets umfangreicher und anspruchsvoller geworden, etwa durch Dokumentationen, Elterngespräche oder Testverfahren.

Gabi Baumgart, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und gelernte Erzieherin, ist mit den geplanten Änderungen alles andere als zufrieden: “So treten zum Beispiel wesentliche Änderungen im Personalschlüssel erst ab dem Jahr 2027 in Kraft, dabei resultiert aus der notwendigen Mehrarbeit ein höherer Stundenbedarf. Eine dritte Person für jede Gruppe ist die notwendige Forderung der Kita-Betreiber”. Eine entsprechende Anpassung des Kita-Gesetzes bliebe jedoch aus.

Die Verbesserungen durch die geplanten Änderungen seien überschaubar und ernüchternd: Erst ab 2023 sollen 2000 Ausbildungsplätze geschaffen werden. Wie soll der Mehrbedarf bis dahin gedeckt werden? Und wie soll die Ausbildung erfolgen? Wird nun sofort mit dem Neubau von Berufsschulen begonnen? Wie ist es, wenn die Auszubildenden ins Praktikum gehen? Wer leitet sie an, wenn keine dritte Fachkraft vorhanden ist? Wer zahlt das Gehalt für die Auszubildenden? Ist es durch die Träger finanzierbar?

Fragen über Fragen

“Was uns auch Sorge bereitet, ist das “Kleingedruckte”: Die dritte Fachkraft soll erst ab 2027 refinanzierbar sein, und dann auch nur für die Ganztagsgruppen und auch nur 20 Stunden”, ergänzt die Fraktionsvorsitzende der Delmenhorster Liste, Bettina Oestermann. “Wir fragen uns: Was ist mit den anderen Gruppen, was ist mit der restlichen Zeit?” Auch, wie die zwingend vorgeschriebenen Fortbildungen bewältigt werden sollen, scheint nicht hinreichend geklärt. Für die Delmenhorster Liste hat hat es den Anschein, als ob die Landesregierung ihre Verantwortung für eine klare Regelung in die nächste Legislaturperiode verschleppt.

Bild: Bettina Ostermann, die Fraktionsvorsitzende der Delmenhorster Liste, sorgt sich um die Zukunft der Kitas

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare