Delmenhorster CDU zieht Wahlkampf-Resümee

28. 09. 2021 um 06:43:41 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Laut der Delmenhorster CDU habe die Stadt mit Petra Gerlach die Verwaltungschefin, die es angesichts der vielfältigen Probleme und Aufgaben, die es zu bewältigen gibt, braucht: eine erfahrene, kompetente Oberbürgermeisterin, die Grüne und CDU gemeinsam aufgestellt und unterstützt haben.

Man bedankt sich bei den Delmenhorster Wählerinnen und Wählern, die Petra Gerlach in der Stichwahl mit über Zweidrittel-Mehrheit zum Erfolg verhalfen – und ebenso bei ihrer Konkurrentin Funda Gür, für ihr überaus faires Verhalten während des Wahlkampfes. Überhaupt habe sich diese Auseinandersetzung im Gegensatz zu früheren Wahlentscheidungen durch Diskussionen über Sachthemen ausgezeichnet. Angriffe unter der Gürtellinie hätte es allenfalls in den sozialen Medien gegeben. Lediglich dem scheidenden Oberbürgermeister Axel Jahnz sei anzukreiden, dass er es unterließ, seiner Nachfolgerin mit dem üblichen Blumenstrauß und guten Wünschen in der Markthalle zu gratulieren, was ansonsten bei einem Stabwechsel in der Führung des Rathauses üblich gewesen ist.

“Laschet muss zurücktreten”

Hinsichtlich des Ergebnisses der Bundestagswahl müsse offen gesagt werden, dass auch die Delmenhorster CDU hier einen Rückschlag hinnehmen musste, obwohl der junge Wahlkreiskandidat Philipp Albrecht einen guten Eindruck hinterließ. Seiner Wahlanalyse, nach der sich die GesamtCDU erneuern müsse, sei zuzustimmen – ebenso, dass Spitzenkandidat Laschet nach diesem Wahlergebnis zurücktreten müsse. Demokratische Pflicht sei es ferner, der Siegerin im Wahlkreis Susanne Mittag zu gratulieren.

Bild: CDU-Wahlkreiskandidat Philipp Albrecht fordert angesichts des Abschneidens der Partei bei der Bundestagswahl den Rücktritt von Kanzlerkandidat Armin Laschet als Parteichef



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare