Delmenhorst bei Einkommen im unteren Bereich – Spitzenreiter ist München

24. 04. 2019 um 12:23:34 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Delmenhorst ist eine Stadt mit angespannten Finanzen. Ein Grund dafür könnte das verfügbare Durchschnittseinkommen sein. Das lag 2016 bei 18.845 Euro – und damit im unteren Bereich deutschlandweit. Das geht aus einer Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institutes (WSI). der Hans-Böckler-Stiftung hervor, die heute bekannt wurde.
 
Seit 2000 ist das Einkommen der Delmenhorster damit um ein Prozent geschrumpft. Zum Vergleich: In Bremen gab es im selben Zeitraum einen Zuwachs um 2,3 Prozent auf 21.327 Euro, beim Landkreis Oldenburg (mit Ganderkesee) gar um 17,5 Prozent auf 22.378 Euro und in der Wesermarsch um 14,3 Prozent auf 20.760 Euro.
 

Schlusslichter sind Leipzig, Duisburg und Gelsenkirchen

Delmenhorst befindet sich damit in der untersten Einkommenskategorie. Ähnlich sieht es in Dortmund aus. Dort hatten die Bewohner im Schnitt 18.946 Euro ihres Einkommens für Ausgaben verfügbar. Die Schlusslichter bei den Großstädten bilden Halle an der Saale (17.218), Duisburg (16.881) und Gelsenkirchen (16.203). Vorn stehen hingegen Düsseldorf, Stuttgart und München. Dort ergab die Studie Einkommen von 24.882, 25.012 und sogar 29.685 Euro.
 
Auch den Landkreisen ist das Gefälle groß. In Ostdeutschland kamen nur 6 von 77 Kreisen über 20.000 Euro Einkommen pro Kopf, in Westdeutschland lagen hingegen nur 40 von 324 Kreisen darunter. Im Spitzenreiter Starnberg kamen die Menschen auf 34.987 Euro. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald waren es hingegen nur 17.303 Euro.
 

Analyse auf Grundlage statistischer Daten

Grundlage für die Analyse sind Daten der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Als verfügbares Einkommen bezeichnet das Statistische Bundesamt jenes Einkommen, das private Haushalte für Konsum- und Sparzwecke ausgeben können. Öffentliche Sachleistungen werden nicht berücksichtigt, wohl aber Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld zwei.
 
Foto: Beim verfügbaren Einkommen schaffen es die Delmenhorster nur in die untere Kategorie in Deutschland. Grafik vom WSI.
 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare