Dank an Zeugen nach Brandanschlag auf Rathaus

07. 05. 2021 um 12:37:56 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Delmenhorst sagt danke: Im Beisein von Polizeipräsident Johann Kühme hat Oberbürgermeister Axel Jahnz zwei der drei Zeugen, die am späten Abend des 23. März mutig und beherzt beim Brandanschlag auf das Delmenhorster Rathaus eingegriffen und den mutmaßlichen Täter dingfest gemacht hatten, mit einer Gedenkmünze der Stadt für besondere Verdienste geehrt.

„Ich bin sehr stolz, dass wir Menschen haben, die so viel Courage besitzen“, sagte Oberbürgermeister Axel Jahnz beim persönlichen Treffen im Rathaus. „Sie haben nicht weggesehen oder sind weggelaufen, sondern haben mit Kopf und Händen geholfen. Sie sind ein gutes Beispiel!“ Jahnz’ Dank ging ebenso wie schon in der Brandnacht auch an die Feuerwehr und die Polizei für die „hervorragende Arbeit“.

Molotow-Cocktails im Rathaus

Ein 30-jähriger Delmenhorster hatte Mitte März dieses Jahres aus Wut über die Corona-Regelungen mehrere Molotow-Cocktails in die Touristen-Information neben dem Haupteingang des Rathauses geworfen, nachdem er zuvor Fenster zu Bruch gebracht hatte. Obwohl durch das schnelle und beherzte Eingreifen von Zeugen und Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei ein noch größerer Schaden abgewendet werden konnte, schätzt das Gebäudemanagement der Stadtverwaltung den entstandenen Schaden mittlerweile auf immerhin 150.000 Euro.

„Ihr mutiges Verhalten ist mehr als anerkennenswert“, lobte Johann Kühme, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, den Einsatz der beiden Zeugen Leon Maurice Große (18) und Felix Oruade (43). „Im Namen der Polizei sage ich danke schön für das Einschreiten.“ Jörn Stilke, Leitender Kriminaldirektor der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch berichtete im Rahmen des Treffens im Rathaus, dass der mutmaßliche Täter seit dem Brandanschlag in Untersuchungshaft sitzt. Feuerwehrchef Holger Klein-Dietz ergänzte, dass nur wenige Minuten gefehlt hätten, und das größere Aufgebot der Feuerwehr hätte einem „ausgedehnten Vollbrand“ gegenübergestanden.

Preis für Zivilcourage

Der mutmaßliche Täter hat mit seiner „furchtbaren Tat“ (Polizeipräsident Kühme) nicht nur das Gebäude beschädigt, sondern auch Menschen in Gefahr gebracht. Denn im Dachgeschoss des Rathauses wohnt der Hausmeister mit seiner Familie. „Als ich gehört habe, dass hier jemand im Haus wohnt, ist mein Herz aufgegangen“, sagte Zeuge Leon Maurice Große erleichtert darüber, dass niemand verletzt wurde. Mit den Worten „Wir können stolz auf Sie sein“ beendete Oberbürgermeister Jahnz die kleine Feierstunde. Zuvor kündigte er bereits an, dass alle drei Zeugen eine Einladung zur Vergabe des Preises für Zivilcourage erhalten werden. Dieser wird seit dem Jahr 2000 gemeinsam vom Kommunalen Präventionsrat der Stadt Delmenhorst und dem Oberbürgermeister ausgelobt. Zur Jury gehört auch das Präventionsteam der Polizei. Die Geehrten bekommen eine Urkunde der Stadt Delmenhorst sowie ein Preisgeld.

Bild: Von links nach rechts: Oberbürgermeister Axel Jahnz, Leon Maurice Große, Feuerwehrchef Holger Klein-Dietz, Polizeipräsident Johann Kühme, Felix Oruade und Leitender Kriminaldirektor Jörn Stilke. Bildquelle: Timo Frers/Stadt Delmenhorst



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare