Crowdfunding-Plattform von Volksbank gestartet – Projekte gemeinnütziger Vereine im Fokus

26. 10. 2018 um 09:43:15 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung

Bisher mussten gemeinnützige Organisationen wie Vereine in Ganderkesee und Delmenhorst entweder Anträge an die Kommunen oder Banken stellen oder privat Spenden sammeln, um Projekte umzusetzen. Ab sofort gibt es dafür eine neue Anlaufstelle: Die lokale Crowdfunding-Plattform “Viele schaffen mehr”. Möglich macht es die Volksbank Delmenhorst Schierbrok.
 
Laut Wolfgang Etrich, Vorstand der Volksbank, ist das Projekt einzigartig in Delmenhorst und Ganderkesee. So könnten Vereine ihre Projekte nicht nur vorstellen, sondern auch selbst realisieren. “Das ist eine geniale Idee”, freut er sich. Zumal Menschen zusammen zu bringen auch ein Ziel seiner Bank sei.
 

Projekte aus dem Umland realisieren

Dabei geht es darum, dass gemeinnützige Organisationen, darunter Vereine, ihre Projekte über die Plattform vorstellen. Zunächst haben sie zwei Wochen Zeit, um genug Fans auf der Seite zu sammeln. Dabei gilt: Je höher die Geldsumme für das Projekt, desto mehr Fans sind nötig. Los geht es mit 10 Fans bei 500 Euro, bis zu 100 ab 7.501 Euro. Für die Werbung bieten sich die sozialen Medien an.
 
Danach geht es in die Finanzierungsphase. Dann können Spender Geld für das Projekt über die Plattform bereitstellen. Wenn die angepeilte Summe oder mehr binnen drei Monaten eingeht, wird das Geld an die Organisation zwecks Projekt-Realisierung überwiesen. Ansonsten geht es zurück an die Spender. Neben Online-Zahlungsvarianten steht dafür auch die klassische Überweisung zur Verfügung.
 

Volksbank verdoppelt Spende

Damit nur gemeinnützige Organisationen Vorhaben auf die Plattform bringen, prüft die Volksbank vor der Veröffentlichung, ob das zutrifft. Zudem dürfen Projekte maximal ein Finanzierungsziel von 20.000 Euro haben. Sonst wäre der Volksbank der Aufwand für Rücküberweisungen an die Spender zu groß, wenn ein Projekt scheitert. Zudem müssen die Organisationen die Realisierung ihrer erfolgreich finanzierten Projekte dokumentieren.
 
Mit einem besonderen Clou unterstützt die Volksbank zudem Projekte: Sie verdoppelt jede Spende bis zu 100 Euro. Dazu hat sie einen Spendentopf mit 15.000 Euro bis zum Jahresende aufgelegt. Sollte der bis dahin aufgebracht werden, ist nach Etrich auch eine Erhöhung denkbar. Organisationen aus Delmenhorst und Ganderkesee können Projekte einreichen. Spender dürfen dagegen überall auf der Welt sitzen. Sie müssen aber mindestens 16 Jahre alt sein.
 

Einfache Bedienung der Plattform

“Für uns und die Vereine ist das eine völlig andere Plattform”, hält Iris Dahlke fest. Sie kümmert sich bei der Volksbank um die Plattform. Das öffentliche Crowdfunding sorge für Offenheit und Transparenz. Bisher seien viele Aspekte der Vereinsarbeit im Dunkeln geblieben. Und die Daten eines Projekts auf der Plattform einzugeben, sei einfach, ebenso wie die Bedienung der Seite.
 
Gleichzeitig müsse der Verein auch selbst aktiv werden, um ein Projekt in den sozialen Medien bekannt zu machen. Dabei geht es nach Dahlke weniger darum, den besten Film oder die besten Fotos herzustellen. Sondern die natürliche Darstellung der Akteure und emotionale Ansprache.
 

Vereine sind angetan

Der TV Jahn ist einer der Vereine, die schon mit einem Projekt – einer Überdachung auf dem eigenen Sportplatz für Fans – mitmacht. Marco Castiglione, Leiter der Fußballabteilung, zeigt sich zufrieden: “Wir sind sehr dankbar, so eine Plattform zu bekommen.” Durch die werde das Gemeinschaftsleben verbessert, da die Leute sich direkt an Projekten beteiligen könnten. “Und der Katalysator, dass Spenden verdoppelt werden, ist nicht zu schlagen.”
 
Merle Siedenburg von der Delmenhorster Jugendhilfestiftung freut sich ebenfalls: “Es ist toll, dass die Beteiligten mehr eingebunden sind.” Für ein Projekt auf der Plattform – einen stiftungseigenen Fußballkäfig – hatten Jugendliche einen eigenen Film produziert.
 

Schon 1.000 Euro eingenommen

Bisher sind drei Projekte auf der Seite angemeldet, zwei weitere Anfragen stehen schon an. 1.000 Euro wurden seit Dienstag, 23. Oktober, eingesammelt. An dem Tag startete die Finanzierungsphase der ersten Projekte. Nachfragen zur Plattform beantwortet Dahlke gern. Erreichbar ist die Crowdfunding-Plattform über deren Homepage.
 
Foto (v.l.): Wolfgang Etrich (Vorstand Volksbank Delmenhorst Schierbrok), Uwe Raß (Vorsitzender TV Jahn), Iris Dahlke (Volksbank), Merle Siedenburg (Delmenhorster Jugendhilfestiftung) und Marco Castiglione (Fußballabteilung TV Jahn) freuen sich über die neue Crowdfunding Plattform.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare