Containerlösung für Raumbedarf der Schulen läuft an – 80 Module werden angeschafft

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Delmenhorster Schulen brauchen mehr Platz. Bis entsprechende Baumaßnahmen umgesetzt werden, schafft die Stadt Container für den Unterricht an. Das hat der Verwaltungsausschuss gestern (3. April) beschlossen.
 
Insgesamt 80 Container sollen den zusätzlichen Raumbedarf fürs Erste abdecken. Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) betonte, dass drei davon für je einen Klassenraum notwendig seien. Dazu kämen Einrichtungen wie Toiletten.
 
 

Container als Übergangslösung vor allem an der Oberschule

Aufgestellt werden die Container an der Oberschule Süd am Standort Brendelweg. Gut 400.000 Euro kostet die Maßnahme. Denn im Februar beschloss der Stadtrat, dass die Schule dort zusammengeführt wird. Deren dann leere Räume am bisherigen Zweitstandort Königsberger Straße beherbergen ab Herbst eine Außenstelle des Gymnasiums an der Willmsstraße. Die Oberschule erhält am Brendelweg einen Anbau, damit die Container nicht zur Dauerlösung werden.
 
Auch die Schüler des Max-Planck-Gymnasiums müssen bis zur Fertigstellung eines eigenen Anbaus mit Containern vorlieb nehmen. Trotz der Übergangslösungen zeigte sich Jahnz froh, dass es jetzt bei den Schulen vorangehe: „Das ist der erste große Wurf.“ Ohne Container müssten die Schüler möglicherweise im Freien unterrichtet werden. Wann genau der Baustart für die Anbauten erfolgt, steht noch nicht fest.
 

Öffentliche Sitzung im Mai

Im Mai sollen die Pläne im Detail in einer Ausschusssitzung vorgestellt werden.
 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert