Chanukka-Kerze in Rathaus entzündet – Stadt zeigt Verbundenheit mit jüdischer Gemeinde

04. 12. 2018 um 08:48:11 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Chanukka (gesprochen Hanuka), auch bekannt als Lichterfest, ist ein wichtiges Datum im religiösen Kalender des Judentums. Um ihre Verbundenheit mit der jüdischen Gemeinde Delmenhorst zu zeigen, hat die Stadt gestern (3. Dezember) die Entzündung einer Chanukka-Kerze im Rathaus durchgeführt.
 
Es war die zweite Kerze am kleinen, symbolischen Kerzenhalter, die von Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) und Pedro Benjamin Becerra von der jüdischen Gemeinde der Stadt entzündet wurde. Zugleich drehten sie eine Lampe an der großen Chanukkia daneben an.
 

Jahnz: Chanukka ist Freudenfest

Neben Becerra begrüßte Jahnz auch weitere Gäste aus der Gemeinde: “Es ist mir eine Freude, die Verbundenheit zur jüdischen Gemeinde ist außerordentlich groß.” Zwar dürfe die Vergangenheit – auch in Delmenhorst gab es Judenverfolgungen – nicht aus den Augen gelassen werden, doch sei das heutige Fest ein Freudenfest. Das auch in Zukunft gefeiert werde.
 
Becerra zeigte sich ebenfalls zufrieden, das Licht im Rathaus entzünden zu können. Besonders die große Chanukkia machte ihn stolz, immerhin haben Schüler der BBS II sie gefertigt. “Das ist eine besondere Anerkennung”, fand er daher. Auch weil in die Form noch die Anschlüsse für die elektrischen Lampen eingebaut werden mussten. Chanukka habe eine große Bedeutung für das Judentum, auch für den interreligiösen Dialog.
 

Gedenken an Vertreibung einer Besatzungsmacht

“Es geht nicht nur darum, dass wir unsere Geschichte feiern”, ergänzte Becerra über Chanukka. “Es ist auch ein Symbol für die Befreiung des Judentums.” Damit spielt er auf die Vertreibung der Seleukiden und Neuweihung des jüdischen Tempels in Jerusalem um 164 vor Christus an. Damals konnte der Leuchter im Tempel in Jerusalem, die Menora, trotz Öl für nur einen Tag ganze acht Tage leuchten, bis neues Öl bereitstand. Daran erinnert das Entzünden der Lichter am Chanukkia (nicht mit der Menora identisch).
 
Foto oben: Pedro Benjamin Becerra von der jüdischen Gemeinde Delmenhorst (links) und Oberbürgermeister Axel Jahnz (rechts) entzünden eine Kerze am symbolischen Leuchter.
 
Foto unten: Die große Chanukkia wurde von Schülern der BBS II hergestellt. Dass daneben Weihnachtsschmuck der Stadt aufgehängt ist, ist weder für Jahnz noch Becerra ein Widerspruch.
 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare