CDU und FDP wollen Kunstrasenplätze bauen – Gemeinsamer Vorstoß

28. 08. 2019 um 09:56:30 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Nachdem sie heute (28. August) bereits mit der SPD einen Antrag zur Erstellung eines Sportstättenentwicklungsplanes publik machte, bringt die CDU jetzt zusammen mit der FDP einen weiteren Sportantrag in die Politik ein. Diesmal sollen Haushaltsmittel für Kunstrasenplätze in der Stadt bereitgestellt werden.
 
Entsprechende Mittel möchten die Parteien aus dem erwarteten Haushaltsüberschuss von 2018 eingesetzten. Eine Million Euro planen sie dafür ein. Angesichts der erwarteten Baukosten von etwa 700.000 Euro dürfte sich nur ein Platz damit finanzieren lassen. Die Mittel sollen laut Mitteilung “sinnvoll” auf die Haushalte 2020 und 2021 verteilt werden.
 

CDU unterstützt Kalmis Vorschlag

„Es wird Zeit, dass auch die Delmenhorster Fußballvereine die Möglichkeit bekommen, das ganze Jahr über zu trainieren und zu spielen“, schreibt Kristof Ogonovski, Fraktionsvorsitzender der CDU, in der entsprechenden Mitteilung. „Im Vergleich zu den Vereinen aus dem Delmenhorster Umland, die bereits über Kunstrasenplätzen verfügen, haben unsere Vereine einen echten Nachteil, weil sie teilweise nur sechs bis sieben Monate im Jahr trainieren können.”
 
Bereits vor der Sommerpause hatte die CDU FDP-Chef Murat Kalmis mit seinem Antrag zum Bau eines Kunstrasenplatzes unterstützt. Sowohl die Geldsumme als auch die Verteilung der Gelder entsprechen dem liberalen Vorschlag aus dem Juli. Da die SPD die vorgesehenen Mittel nicht fest an den Bau eines Kunstrasenplatz koppeln und Kalmis Vorschlag mit einem Hybridrasen ändern wollte, zog der Liberale seinen Antrag zurück.
 
Foto: Die Stadtratsfraktion um Kristof Ogonovski unterstützt einen FDP-Vorschlag zum Bau von Kunstrasenplätzen.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare