Bundesweite Landfrauenstudie ist im Gange – Grotelüschen fordert zur Beteiligung auf

23. 02. 2021 um 11:03:53 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Auf Anweisung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nehmen das Johann Heinrich von Thünen-Institut in Braunschweig als Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei sowie die Georg-August-Universität Göttingen eine deutschlandweite Studie zu den Landfrauen vor. Vor kurzem startete die hiesige Bundestagsabgeordnete (MdB) Astrid Grotelüschen (CDU) einen Aufruf, daran teilzunehmen.
 
„Landwirtschaft prägt unsere Gesellschaft und Frauen übernehmen eine immer stärkere Rolle, zum Beispiel in der Leitung von Betrieben. In Verbänden, insbesondere im Ehrenamt sind sie seit langer Zeit ohnehin sehr engagiert, dies gilt es, besser abzubilden“, appelliert die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen, bei der es sich selbst auch um eine Landfrau handelt, an die Bereitschaft zur Teilnahme an der bundesweiten Studie im Auftrag des BMEL.
 

Teilnahme ist bis Mitte April möglich

Mit der Studie wird die Absicht verfolgt, die soziale und ökonomische Lage von Frauen in ruralen, also ländlichen, Räumen zu analysieren und ihre wirkliche Arbeits- und Lebenssituation offenzulegen. Für die Analyse sind das Thünen-Institut in Braunschweig und die Göttinger Universität verantwortlich. Als Kooperationspartner steht ihnen der Deutsche LandFrauenverband zur Seite.

Grotelüschen ruft Frauen dazu auf, sich an der Studie über https://www.frauenlebenlandwirtschaft.de/uc/2020 zu beteiligen. Zugelassen sind Betriebsleiterinnen, Geschäftsführerinnen, mitarbeitende Familienangehörige, Angestellte, Frauen, die auf einem Hof leben, sowie Altenteilerinnen und ehemalige agrarwirtschaftliche Angestellte. Bis Mitte April dauert die Umfrage noch.

„Ich unterstütze das Projekt, damit die Belange von Frauen in der Landwirtschaft sichtbarer werden und der Vielfalt ihrer Lebensentwürfe und Forderungen mehr Raum gegeben wird. So können ihre Interessen besser berücksichtigt und sie selbst zielgerichteter gefördert werden“, erklärt Grotelüschen.
 
Bild: CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen animiert Frauen, bei einer bundesweiten Landfrauenstudie mitzumachen. Bildquelle: Bernd Lammel



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare