Breites Bündnis gegen Rechts stemmt sich mit Erklärung und Menschenkette gegen Spaltung

31. 12. 2021 um 11:57:01 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vom Breiten Bündnis gegen Rechts (BBgR) werden alle Delmenhorster dazu aufgerufen, sich solidarisch gegen die Absichten von Teilen der Corona-Spaziergänger zu stellen, die städtische Gesellschaft zu spalten. Zu diesem Zweck hat es eine Erklärung verfasst und fordert die Bürger dazu auf, diese zu unterschreiben. Kommenden Montag, 3. Januar, wird das Bündnis zusätzlich um 18 Uhr am Rathaus eine Menschenkette formen, wofür um die Beteiligung der Delmenhorster gebeten wird.
 
In den letzten Wochen waren auch in Delmenhorst einige Spaziergänge von Unzufriedenen mit den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu sehen. Zunehmend werden diese Aufmärsche von rechten Kreisen dominiert. Vom niedersächsischen Verfassungsschutzpräsident Bernhard Witthaut wird vor einer Vermischung von Rechtsextremen, Reichsbürgern und Corona-Leugnern gewarnt. Um ihre demokratiefeindlichen Ziele zu erreichen, würden diese zunehmend Gewalt einsetzen.
 

Erklärung ist online verfügbar

„Die Demokratiefeindlichkeit äußert sich bei den ‚Spaziergängen‘ in Delmenhorst in dem Skandieren von Parolen wie ‚Widerstand‘, die nicht weiter präzisiert werden. Dahinter verbirgt sich bei den rechtsextremen Teilen dieser Proteste der Widerstand gegen die Demokratie“, hält Dr. Hans-Joachim Müller vom Sprecherrat des BBgR fest.

Alle diejenigen, die, ohne diese Position zu teilen, bei diesen Protesten mitlaufen, sollten sich bewusst sein, dass sie damit solche Haltungen der Rechtsextremen stützen. Das BBgR möchte diesen „Spaziergängen“ eine positive Botschaft entgegenstellen. Vom Sprecherrat des BBgR wird auf der Internetseite www.change.org die „Delmenhorster Erklärung“ bereitgestellt.

Das BBgR ruft alle Delmenhorster auf, sich durch eine Unterzeichnung der Erklärung für ein solidarisches Delmenhorst einzusetzen. Auf diese Weise setzt Delmenhorst ein Zeichen, die durch die „Spaziergänge“ geäußerten Falschaussagen nicht zu dulden und die sinnvollen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu stützen.
 

Signalwirkung zum Schutz von Demokratie und für Solidarität geht von Menschenkette aus

Um die Gefahr der Radikalisierung der Querdenkerszene entgegenzutreten, veranstaltet das BBgR beim nächsten „Spaziergang“ eine Menschenkette rund um das Delmenhorster Rathaus als symbolisches Zeichen, dass die Demokratie in der Stadt geschützt wird. Im März war das Rathaus das Ziel eines politisch motivierten Brandanschlags eines Corona-Frustrierten.

Nur durch das entschiedene Eintreten von mutigen Zivilisten konnte größerer Schaden vermieden werden. Das BBgR ruft alle Delmenhorster auf, sich am Montag um 18 Uhr der Menschenkette anzuschließen, um damit deutlich zu zeigen, dass eine Spaltung der demokratischen Gesellschaft nicht akzeptiert wird.
 
Bild: Als Gegenmaßnahmen zu den Corona-Spaziergängen sammelt das Breite Bündnis gegen Rechts Unterschriften für eine Erklärung und bildet Montag beim Rathaus eine Menschenkette.



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Wer unterzeichnen will, tue das auf http://www.change.org unter dem Stichwort “Für Solidarität, gegen Spaltung in Delmenhorst”
https://chng.it/8bLk7SWn

Vielen Dank!

waren bei den letzten Spaziergängen wirklich Rechte unter den Teilnehmern? Ich habe keine gesehen. Ich denke, es ist viel mehr die Angst der Stadtväter, dass die Bürger in Zukunft vermehrt auf die Straße gehen. Rechtstaatlichkeit und Corona-Maßnahmen, die auf wissenschaftlichen Fakten basieren sowie die Wahrung des Grundgesetzes sind das Motto der Teilnehmer. Die Stadtväter sollten aufpassen, dass nicht gerade sie es sind, die die Demokratie gefährden.