Bewegungspass geht trotz der Corona-Krise in eine neue Runde – Landkreis Oldenburg nimmt auch Teil

03. 06. 2020 um 09:37:09 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Im vergangen Jahr wurde der Bewegungspass in Delmenhorst erfolgreich eingeführt, weshalb das Projekt auch in diesem Jahr angeboten wird. Für die zweite Ausgabe, die wieder von der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land auf die Beine gestellt wird, wird es von der Stadt Delmenhorst noch auf den Landkreis Oldenburg ausgeweitet. Rund 3.700 Kinder werden sich daran beteiligen und dem Coronavirus, das einige Veränderungen mit sich bringt, trotzen.
 
Zweck des Bewegungspasses ist es, Kinder dazu zu motivieren, zu Fuß zur Kita oder Schule zu gehen respektive mit dem Roller oder mit dem Fahrrad dorthin zu fahren. Einerseits sollen auf diese Weise sogenannte „Eltern-Taxis“ verringert werden und andererseits die Kinder dazu animiert werden, sich mehr zu bewegen. Unterstützung erhält das Projekt von der Handelskrankenkasse (hkk), den Gesundheitsregionen Delmenhorst und Landkreis Oldenburg sowie der Verkehrswacht Delmenhorst.
 

20 Autogramme und 5 Stempel können gesammelt werden

Pro Tag, an dem ein Kind auf eine dieser Weisen zum Kindergarten, zur Kita oder zur Schule kommt, erhält es eine Unterschrift eines Erziehers beziehungsweise einer Lehrkraft in dem Bewegungspass. Insgesamt können 20 Unterschriftenfelder ausgefüllt werden.

Des Weiteren wird den Kindern eine Broschüre an die Hand gegeben, in der die Möglichkeiten aufgelistet sind, mit denen sich die fünf Stempelflächen auf ihrem Bewegungspass abzeichnen lassen. In der Broschüre steht eine große Auswahl an möglichen Vereinsangeboten für Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren. Wer bei einem Vereinstraining mitmacht, bekommt einen Stempel.

Gleiches gilt für die schon vorhandene Vereinsmitgliedschaft, ein Schwimm- oder Sportabzeichen, ein Mini-Sportabzeichen, einen Fahrradführerschein im Rahmen einer Verkehrsschulung, die Teilnahme an Bundesjugendspielen sowie Vereinsaktionen und Ähnlichem. „Gerade jetzt ist es wichtig den Kindern und Familien Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln“, hält Constanze Schwaiger von hkk fest.
 

Corona-Pandemie wirkt sich aus

Wegen der anhaltenden Corona-Krise musste einiges am Bewegungspass verändert und angepasst werden. Victoria Becker, Projektleiterin des Bewegungspasses für die Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land erklärt: „Aber wir waren uns mit unseren Kooperationspartnern direkt einig, dass wir gerade in dieser Zeit den Kindern und deren Familien eine schöne Aktion bieten wollen mit vielen Bewegungsangeboten zum Ausprobieren und Belohnungen.“

Anfänglich waren zwei Aktionszeiträume vorgesehen, nämlich der eine im Sommer und der andere im Herbst. Den kreativen Köpfen und Ideen der Kooperationspartner sowie der Tatkraft von Friederike Widjaja (Bundesfreiwilligendienstleistende (BFDlerin) des Kreissportbundes (KSB) Landkreis Oldenburg und Berenike Benke, Praktikantin des Stadtsportbundes (SSB) Delmenhorst ist es zu verdanken, dass in kurzer Zeit abwechslungsreiche Zusatzaktionen auf die Beine gestellt werden.

Hierzu gehören eine Springseil-Challenge und eine Postkarten-Aktion. Sogar für das Testen und die Teilnahme an einem Online-Sportangebot der Vereine aus der Sportregion werden Kinder dieses Mal im Bewegungspass belohnt. „Wir begrüßen die flexiblen Anpassungen des Bewegungspasses und sind gespannt auf die Reaktionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, teilt Hendrik Abramowski, Geschäftsführer der Verkehrswacht Delmenhorst, mit.
 

Bis zum 30. Oktober haben 9 Kitas, 12 Grundschulen und 20 Sportvereine Zeit

Die Entscheidung über den Startschuss der Aktion obliegt dieses Jahr jeder Kita oder Schule selbst und kann daher flexibel getroffen werden. Auf jeden Fall läuft das Projekt aber am 30. Oktober aus. Zur Belohnung wird den Kindern eine Urkunde ausgehändigt. Wenn die Aktion beginnt, erhalten sie ein Springseil der hkk, mit dem sie den Sommer hinweg viel ausprobieren und spielen können.

Bei der Premiere im Vorjahr wurde deutlich, dass das Projekt bei den Kindern und den Einrichtungen in Delmenhorst gut angenommen wird. Mehr als 2.000 Kinder partizipierten daran. Nun beschloss die Sportregion den Bewegungspass nicht nur zusätzlich im Landkreis Oldenburg anzubieten und holte dafür einen weiteren Kooperationspartner, die Gesundheitsregion des Landkreises Oldenburg, ins Boot.

„Wir freuen uns so eine umfangreiche Aktion zum Thema Bewegung und Verkehrsschulung für Kitas und Grundschulen unterstützen zu dürfen, bekundet Rabea Beyer, Mitarbeiterin der Gesundheitsregion des Landkreises Oldenburg. Vier Kitas, sechs Grundschulen und elf Sportvereine aus dem Landkreis Oldenburg beteiligen sich am Bewegungspass. Aus Delmenhorst sind fünf Kitas, sechs Grundschulen und neun Sportvereine dabei, sodass etwa 3.700 Kinder damit erreicht werden.
 
Bild: Auch in diesem Jahr können Kinder in der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land den Bewegungspass ablegen, wie es zum Beispiel Nani (v. l.), Erik, Marit, Alexandra, Julia, Daniel und Pepe im letzten Jahr taten. Bildquelle: KSB Landkreis Oldenburg



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare