Bettenstudio Kunst vermutlich wegen Defekt abgebrannt – Verkauf startet Montag in Lager

10. 11. 2017 um 13:30:59 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Vor zwei Tagen hatte ein Brand das Bettenstudio Kunst verwüstet. Auch heute, 10. November, ist die genaue Ursache für den Brand noch nicht geklärt. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus. Derweil soll Montag der Verkauf im Lager des Geschäfts neu starten.
 
“Die bisherigen Ermittlungen sprechen deutlich für einen technischen Defekt”, erklärt Polizeisprecher Henning Scheer. Welches Gerät die Polizei als Verursacher im Verdacht hat, sagt er nicht. Zudem müssten erst weitere Ermittlungen diese ersten Erkenntnisse bestätigen.
 

Verkaufsraum zerstört

Martina Kunst, Inhaberin des Geschäfts, hat keine Vermutung über die Ursache: “Ich kann mir das überhaupt nicht erklären.” Weder sei schon die Weihnachtsbeleuchtung aufgebaut, noch nachts Beleuchtung angeschaltet gewesen. Für sie ist der Brand ein schwerer Schlag: “Im Verkaufsraum ist komplett alles kaputt.” Das sei besonders schlecht, weil dieser erst kurz vorher renoviert wurde.
 
Zwar ist die genaue Schadenshöhe noch nicht bekannt. “Eine halbe Million wäre aber wahrscheinlich nichts”, meint Kunst. Und fügt an: “Ich bin froh, dass niemand verletzt wurde.” Die Wohnung über dem Verkaufsraum sei unterdessen weiter bewohnbar und die Geschäftsbüros nutzbar. Allerdings müsste dort noch weiter entlüftet werden, um den Brandgeruch zu entfernen.
 

Lager unbeschädigt

Trotz der Schäden gibt sich Kunst optimistisch, weil das Lagerhaus hinter dem Verkaufsraum unbeschädigt blieb. Diesen kennen Kunden bisher schon von Sonderaktionen, die dort stattfanden. Ab Montag soll der Verkauf hier normal weiter gehen. “Wir sind gerade dabei, dass die Halle fertig wird”, sagt Kunst. Da dort auch die verkauften Betten gelagert werden, müssten sich auch Kunden keine Sorgen machen. Bestellte Betten würden wie geplant ausgeliefert.
 
Foto von Nonstop News: Der Brand am Mittwoch zerstörte den Verkaufsraum vom Bettenstudio. Das Lager dahinter blieb aber verschont.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare