Bäckermeister Haferkamp übernimmt Havenbäcker in Bremerhaven – alle 146 Arbeitsplätze gerettet

23. 08. 2018 um 14:24:15 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Die Havenbäcker GmbH hatte am 29.Juni 2018 beim Amtsgericht Bremerhaven Insolvenzantrag über ihr Vermögen gestellt. Hiervon betroffen waren 146 Mitarbeiter in der Produktion und den 18 Verkaufsfilialen in Bremerhaven und im Umland. Das Insolvenzverfahren soll zum 1. September 2018 eröffnet werden, mit dessen Eröffnung wird die Delmenhorster Bäckermeister Haferkamp GmbH den Geschäftsbetrieb übernehmen und sämtlichen Mitarbeitern in Produktion, Verkauf und Logistik die Fortsetzung ihrer Arbeitsverhältnisse anbieten. Dies berichtet der zuständige Insolvenzverwalter.

Alle Mitarbeiter des insolventen Betriebes werden übernommen. Allerdings wird es zu einer unvermeidbaren Schließung einiger der bisherigen Havenbäcker-Filialen kommen, da diese nicht wirtschaftlich fortgeführt werden können, heißt es durch die Soietät Görg. Das Amtsgericht Bremerhaven hatte Dr. Gerrit Hölzle, Bremer Partner der Sozietät Görg, als vorläufigen Insolvenzverwalter eingesetzt. Mit der Einleitung des Verfahrens hatte er das Ruder übernommen und sich auf die Suche nach einem Investor begeben.

Schnelle Analyse – schnelle Investorenfindung

Die schnelle Analyse der Schwachstellen des Unternehmens aber auch seiner Sanierungspotentiale hat dabei geholfen, einerseits schnell einen Investor zu finden, andererseits zu Gunsten der Gläubiger das beste erreichbare Ergebnis zu erzielen.

Wegfall der Marke Havenbäcker

Nach Angaben des Insolvenzverwalters wird die Marke „Havenbäcker“ wegfallen. Die Filialen werden unter dem Markennahmen „Bäckermeister Haferkamp“ weitergeführt. Der bisherige Havenbäcker-Geschäftsführer Martin Rüter wird nicht in die Dienste der Bäckermeister Haferkamp GmbH eintreten, die Fortführung des bisherigen Geschäftsbetriebes wird somit ohne ihn erfolgen.

Freude über Arbeitsplatzrettung beim Insolvenzrichter

Dr. Uwe Lissau, Präsident des Amtsgerichts Bremerhaven und zuständiger Insolvenzrichter: „Die Auswahl des Insolvenzverwalters gilt als die Schicksalsfrage des Insolvenzverfahrens. Mit Herrn Dr. Hölzle habe ich einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt, der über einschlägige Branchenerfahrung verfügt und deshalb in der Lage war, sehr schnell und zielgerichtet zu agieren.“  Dr. Lissau weiter: „Im Ergebnis freut mich besonders, dass sämtliche Arbeitsplätze erhalten werden konnten.“

Dank an alle Beteiligte

Dr. Gerrit Hölzle sagt zu dem erreichten Erfolg: „Das Verfahren war mit besonderen Herausforderungen verbunden, weil absehbar war, dass wir bis zur Eröffnung am 1. September eine Lösung brauchen würden. Das ist gelungen, wofür ich mich bei allen Beteiligten, allen voran bei der Belegschaft und den Mitgliedern des vorläufigen Gläubigerausschusses bedanke.“

Auch dem scheidenden Geschäftsführer Martin Rüter dankt der Insolvenzverwalter für seine engagierte und loyale Mitarbeit gegenüber Belegschaft und Unternehmen im Insolvenzverfahren. Hölzle fügt hinzu, dass die eigentliche insolvenzrechtliche Arbeit, nämlich die Aufbereitung der Vergangenheit, jetzt erst beginne und noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde. Insbesondere die lange Historie der wirtschaftlichen Krise des Unternehmens ziehe einigen insolvenzrechtlichen Aufarbeitungsbedarf nach sich.

Insolvenzverwlter Dr. Gerrit Hölzle

 

 

Allen Angestellten der Bäckereikette Havenbäcker (hier die Filiale im Bremerhavener Stadtteil Fischereihafen)  wird ein Beschäftigungsangebot gemacht



Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare