Autofahrer bei Unfall schwer verletzt – Verursacher flieht

03. 07. 2018 um 15:25:32 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es heute, 3. Juli, um 11.40 Uhr. Dabei wurde ein Autofahrer auf dem Hasporter Damm schwer verletzt. Wer den Unfall verursachte, ist noch nicht geklärt.
 
Ein 48 Jahre alter Autofahrer war Richtung Annenheider Straße unterwegs. Vor ihm fuhr ein 70-Jähriger mit seinem Wagen in dieselbe Richtung. In Höhe der Hausnummer 166 mussten beide verkehrsbedingt bremsen. Beide PKW rollten noch ein Stück Richtung Kreisverkehr. Von hinten fuhr ein weiterer Autofahrer heran, der die Situation nicht erkannte. Er krachte ungebremst in den Wagen des 48-Jährigen. Dadurch wurde dieser wiederum in das Auto des Rentners geschoben.
 

Opfer kollabiert auf Gehweg

Nach dem Unfall konnte der 48-Jährige zwar noch sein Auto verlassen, kollabierte dann aber auf dem Gehweg. Er war nicht mehr ansprechbar. Mitarbeiter des nahen Ärztehauses leisteten sofort Erste Hilfe. Sanitäter konnten nach ihrem Eintreffen den Mann stabilisieren und in ein Krankenhaus bringen. Der Unfallverursacher wiederum verließ sein schwer beschädigtes Auto und flüchtete zu Fuß Richtung Sven-Hedin-Straße. Trotz einer sofortigen Fahndung konnte die Polizei ihn nicht stellen. Der Rentner blieb unverletzt.
 
An den Autos entstanden hohe Schäden. Beim Wagen des Unfallverursachers und dem Auto des Schwerverletzten belaufen sie sich jeweils auf 10.000 Euro, beim PKW des Rentners auf 5.000.
 

Zwei Verdächtige ermittelt

Im Tagesverlauf konnte die Polizei zwei Verdächtige ermitteln, die als Unfallfahrer in Frage kommen. Darunter ist der Besitzer des Autos. Dieser meldete sich gegen 13.30 Uhr bei der Polizei und teilte seinen Aufenthaltsort mit. Er gab an, dass ein Bekannter das Auto zum Unfallzeitpunkt gefahren habe, während er wegen einer Feier am Vortag noch schlief. Da der Verdächtige unter dem Einfluss von Alkohol stand und eine Beteiligung am Unfall nicht ausgeschlossen werden konnte, entnahmen die Beamten ihm eine Blutprobe.
 
Bei dem vom Fahrzeugbesitzer genannten Bekannten handelt es sich um einen 26-Jährigen. Diesen traf die Polizei um 14.25 Uhr in seiner Wohnung an. Zur Klärung des Sachverhalts nahmen die Beamten ihn mit aufs Revier. Während der ersten Befragungen gab er an, keinen Führerschein zu besitzen. Er habe deshalb den Unfallort verlassen, also im Unfallwagen gesessen. Ein Atemalkoholtest ergab zudem einen Promillewert von 1,77. Die Polizei ermittelt weiter.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare