Autobrand greift fast auf Werkstatt über – Krankenwagen beschädigt

26. 02. 2019 um 11:28:00 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Ein größerer Einsatz forderte gestern, 25. Februar, die Feuerwehr im Stadtsüden. Ursache dafür war gegen 21.30 Uhr ein brennendes Auto. Die Flammen drohten, auf eine nahe Werkstatt im Gewerbegebiet an der Steller Straße überzugreifen.
 
Der Wagen stand im rückwärtigen Bereich zwischen zwei Hallen eines Werkstattgeländes. Als die Feuerwehr eintraf, hatten Feuer und Hitze bereits auf die Wände der Gebäude eingewirkt. Zudem griffen einzelne Flammen auf den Dachbereich und die Außenwand einer Kfz-Werkstatt über.
 

Extremer Qualm behindert Löscharbeiten

Da durch den Brand ein extremer entstand, musste die Feuerwehr einen Innenangriff in den Hallen gegen das Feuer zunächst abbrechen. Zudem bremsten die Einrichtung und Autos in der Werkstatt ihr Durchkommen. Daher konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf einen Angriff von außen. Dabei kam auch eine Drehleiter zum Einsatz. Die weitere Ausbreitung des Brandes wurde so verhindert und das Feuer nach kurzer Zeit gelöscht.
 
Nach der Durchlüftung der Halle wurde deutlich, wie wichtig das zügige Eintreffen der Einsatzkräfte war. “Die Feuerwehr hätte keine fünf Minuten später eingreifen dürfen, dann hätte die gesamte Werkstatt Feuer gefangen”, mutmaßte Einsatzleiter Holger Klein-Dietz vor Ort. Personen kamen nicht zu Schaden.
 

Hallenfront beschädigt

Trotz des Erfolgs soll der Sachschaden hoch ausfallen. Unter anderem wurden ein Rettungswagen und ein Oldtimer in der Werkstatt beschädigt. Auch die Hallenfront trug Schäden davon. Komplett zerstört wurde das in Brand geratene Auto draußen. Die Gesamtschadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt zur noch nicht geklärten Brandursache. Dafür wurde das Gelände beschlagnahmt.
 
Foto: Gestern Abend brannte dieser Wagen aus. Das Feuer sorgte auch für Schäden in einer nahen Werkstatt. Bildquelle: NonstopNews.
 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare