Aufnahme von Menschen aus Afghanistan in Delmenhorst

18. 08. 2021 um 07:41:34 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Die Eroberung von Kabul durch die Taliban zeige einmal mehr, dass Afghanistan zu keinem Zeitpunkt ein sicheres Herkunftsland war. Die archaischen Methoden der neuen Herrscher bedrohe viele Leben – auch das der MitarbeiterInnen deutscher Einrichtungen, die dort in den letzten 20 Jahren für uns gearbeitet haben. Daher fordern die Delmenhorster Liste, Die Grünen, LINKE, Freie Wähler und Die PARTEI ein Kontingent von vorerst 50 der aus Afghanistan geretteten Menschen in Delmenhorst aufzunehmen.

Die Begründung des interfraktionellen Antrags: Im langen Sommer der Migration 2015 hat unsere Stadt gezeigt, dass die soziale Infrastruktur mit hauptamtlichen Beratungsstellen, den Nachbarschaftsbüros, den Familienzentren und vielen ehrenamtlichen Angeboten wie Integrationslotsen, Sprachtreffs und Einzelpatenschaften geeignet ist, geflüchteten Menschen eine neue Perspektive und Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen. Die Hilfsbereitschaft vieler DelmenhorsterInnen sowie die Expertise der städtischen Einrichtungen und vielen gemeinnützigen Vereinen bietet die Möglichkeit, 50 Menschen aus Afghanistan aufzunehmen und zu versorgen. Viele afghanische Menschen haben bereits in Delmenhorst ein neues, sicheres Zuhause gefunden, engagieren sich ehrenamtlich und können hier als Multiplikatoren dienen.

 

 

 

 



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare