Arabisch-deutsche Kindergruppe erhält Besuch von Deniz Kurku – Im Schaar-Haus wird Arabisch gelehrt

25. 02. 2020 um 12:12:19 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
fotoboxen-bremen.de

Einen besonderen Gast begrüßte die arabisch-deutsche Kindergruppe in Delmenhorst (AD KID) am vergangen Samstag, 22. Februar. Der Delmenhorster Landtagsabgeordnete (MdL) Deniz Kurku (SPD) kam zu einer Stippvisite im Schaar-Haus, Bremer Straße 14, vorbei. Kinder werden in diesem Kreis von Ehrenamtlichen mit der arabischen Sprache verbal und schriftlich vertraut gemacht. Ihnen soll das einen Heimatbezug ermöglichen und zugleich bei der Integration helfen.
 
Auf Einladung von Yasmin Kunbus, die AD KID vor vier Jahren ins Leben rief, erschien der Landtagsabgeordnete Deniz Kurku. Er teilt mit: „Hier werden Brücken zwischen der arabischen und deutschen Kultur gebaut. Ich bin beeindruckt, was Yasmin Kunbus und alle anderen ehrenamtlich Tätigen hier leisten. Das ist gelebte Integration.“ Das Ziel der Kindergruppe besteht darin, den Kindern ihre Muttersprache Arabisch in Wort und Schrift zu vermitteln.
 

Respekt und Toleranz sind der Sprachvermittlung übergeordnet

Inzwischen werden insgesamt sieben Lerngruppen von mehreren Ehrenamtlichen betreut. Mit ihrer Arbeit sollen die gut in Deutschland integrierten Kinder auch eine Verbindung zu ihrer ursprünglichen Heimat herstellen. Bei den ehrenamtlichen Betreuerinnen handelt es sich um Frauen, die es selbst als Flüchtlinge nach Delmenhorst verschlug.

Sie sind mit voller Hingabe tätig, damit der nachfolgenden Generation eine erfolgreiche Integration gelingen kann. Das Lesen und Schreiben lernen die Kinder spielerisch, indem sie basteln, malen, singen und Theaterstücke vorführen. Einfluss nimmt das auch auf ihre Leistungen im regulären Schulunterricht. Über allem stehen aber gegenseitiger Respekt füreinander und Toleranz.
 
Bild: SPD-Landtagsabgeordneter Deniz Kurku (v. l.) besuchte am Samstag die arabisch-deutsche Kindergruppe in Delmenhorst um Betreuerin Wasekah Abo-Rashed im Schaar-Haus. Bildquelle: Yasmin Kunbus



Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare